Anmelden  

September 2008

Amalie hat Ihre Kindbegrüßungsfeier letzten Samstag (siehe Nestbau August 2008) hoffentlich gut überstanden. Die letzten beiden Tage war sie zumindest ganz friedlich und ist wieder ganz der kleine Sonnenschein, den wir kennen und lieben! War sicher für unser kleines Teilzeitmonster eine Herausforderung, die vielen fremden Gesichter und alle wollten mal "guchi, guchi" machen... Dafür gab es einen riesigen Haufen schöne Geschenke für unseren kleinen Spatz.

01.09.2008

Heute waren wir wieder zum Babyschwimmen. Da stand heute Tauchen auf dem Plan. Hat Amalie super gemeistert und auch der Mama hat die halbe Stunde Planschen heute wieder richtig Spaß gemacht. Amalie war auch schön entspannt, dass sogar gelacht wurde im Wasser. Was will man mehr?

Die Fütterungen pendeln sich auch mehr und mehr ein. Wo man beim ersten Verkostungsversuch noch richtig zusehen konnte, wie es NICHT schmeckt, verdrückt Amalie nun Mamas selbst gemachten Zucchini-Kartoffel-Baps (zweiter und gelungener Versuch!) ohne das Gesicht zu verziehen. Nachmittags gibt es ein wenig Birnenbrei, welcher aus dem Glas ist und natürlich gut schmeckt, weil er ja süß ist. Der soll unserer Kleinen bei der Verdauung ein wenig helfen, denn die tut sich noch immer richtig schwer! Im wahrsten Sinne des Wortes... Aber das wird alles.

Neue Features gab es noch nicht zu beobachten. Außer vielleicht, das Amalie kitzlich ist wie Sau! :-)

08.09.2008

Da sind wir wieder.
Was gibt es Neues zu berichten? Nun, Amalie geht es gut. Soweit. Seit wir auf Brei umgestellt haben – es gibt jetzt mittags und nachmittags lecker Breichen – haben wir allerdings noch immer die Verdauungsprobleme. Alle möglichen Versuche wie Milchzucker in der Flaschenmilch, Birnenbrei, Apfelbrei und selbstgekochten fasrigen Fenchelbabs mit Kartoffeln und Hühnchen helfen kaum etwas. Trinken will das kleine Teilzeitmonster nach wie vor nix… Nun, da muss sie sich eben beim XXX quälen. Irgendwann wird sie schon trinken. Ich bin sicher, ich habe am Ende den längern Atem! So!
Vorgestern gab es einen interessanten Zwischenfall. Hatte die Kleine im Autositz in der Küche stehen und habe Brei zubereitet, als es plötzlich anfing, wie am Spieß zu brüllen. Amalie! Was war denn das?! Man hat sofort am Klang gehört, dass es sich um ein ernsthaftes Problem handelte… Als ich mich umdrehte, bot sich mir folgendes Bild: Amalie im Sitz, Schnuller im Mund – allerdings verkehrt herum. Der Griff war quasi im Mund und die kleine Klappe war so weit aufgesperrt und der Schnuller hatte sich derart verkantet, dass nichts mehr vor und zurück ging. Man sagt auch Maulsperre dazu.
Toll! Wer macht denn so was?! Habe dann versucht, ihr den Schnuller wieder aus ihrer kleinen Schnute herauszudrehen. War nicht ganz einfach, ging aber und nach ein paar Kuscheleinheiten war die Welt wieder in Ordnung. Eine Schnullerphobie ist aber ausgeblieben. :-)
 

Und man bevorzugt mehr und mehr, auf dem Bauch und quer im Bett zu schlafen, was es einem leicht macht, die Größe unserer kleinen Maus festzustellen, denn die Matratze des Kinderbettchens ist ja 70x140cm. Ein wirklich herrlicher Anblick.


Heute waren wir wieder zum Babyschwimmen. Amalie hat die Angst vorm Wasser und dem Unbekannten verloren und es macht nun uns beiden richtig Spaß, im Wasser zu planschen. Wenn Papa Zeit findet, einmal mitzukommen, gibt es dann auch mal Fotos vom Badespaß. Getaucht sind wir heute auch wieder. Aber wieder waren alle Babys sehr tapfer! Schon Wahnsinn, was die Kleinen sich so alles gefallen lassen müssen… :-)
Heute Nachmittag sind wir, wie fast jeden Tag, eine große Runde spazieren. Mama erkundet auf diese Weise die neue Heimat, wir sind an der frischen Luft und es gibt doch wirklich immer wieder etwas Neues zu entdecken. Zum Beispiel haben wir heute einen Weg parallel zur Start- und Landebahn des Flughafens entdeckt. Die Strecke muss aber mal noch genauer erkundet werden…

09.09.2008

Was für ein Sch… Tag!

Alles fing damit an, dass wir heute früh zu Fuß los sind zum Optiker, denn Mama braucht neue Kontaktlinsen und wollte die Stärke neu bestimmen lassen. Ich hatte deswegen extra die Brille auf die Nase gesetzt, weil ich dachte, mit Kontaktlinsen im Auge ginge das Bestimmen der neuen Stärke nicht. Fehlanzeige! Angekommen beim Optiker wurde mir gesagt, dass es besser gewesen wäre, wenn ich die Linsen drin gehabt hätte. Toll. Nächster Versuch startet nun am Donnerstag.

Nachmittags waren wir heute mit Oma am Pflegeheim Amalies Uroma verbaredet. Amalie hatte jedoch wieder derartig Angst, vor was auch immer, dass wir unseren Besuch nach einer dreiviertel Stunde abbrechen mussten, denn die Kleine war nur am Brüllen. Keine Ahnung, welcher Teufel sie geritten hat...
Als wir dann bei meiner Mutter zu Hause waren, war Amalie nicht wirklich entspannt. Wahrscheinlich musste sie das Trauma aus dem Pflegeheim verarbeiten.
Naja, sagen wir mal so: Es war etwas nervig und anstrengend.
Und ich habe mich mal wieder auf Mutters Waage gestellt, was mir gleich den nächsten Hieb verpasste. Trotz Verzicht auf diverse Abendessen vergangene Woche hatte ich nicht ein Gramm abgenommen. Zum Heulen! Man, was bin ich deprimiert!

Und auf dem Nach-Hause-Weg musste dann der Tag noch gebührend beendet werden. Soweit ich weiß, gibt es nur eine einzige Ampelblitze in Dresden. Und genau diese musste ich doch heute Abend noch ausprobieren? Fatsch, und es gab bei Kirschgrün ein nettes Foto von mir. Natürlich nicht angeschnallt und ich weiß nicht wie lange nach dem Rotwerden… So eine verdammte Sch… aber auch! Das kann teuer werden und wahrscheinlich rentiert sich demnächst eine Monatskarte von den öffentlichen Verkehrbetrieben!

Was für ein Sch…Tag!

10.09.2008

Heute waren wir wieder beim Kinderarzt zur U5. Unser kleiner Sonnenschein wiegt jetzt 6.550 Gramm, ist 65 cm lang und hat einen Kopfumfang von 41cm. Der Arzt meinte, dass Amalies Gewichtszunahme langsamer als ihr Wachstum ist. Sie ist sozusagen "schlanker" geworden. (Das müsste mir mal passieren!) Es gibt aber keinen Grund zur Beunruhigung. Das kann durch die Nahrungsumstellung durchaus passieren und gibt sich meistens nach ein paar Monaten.

 So scheint auch alles i.O. zu sein, was uns natürlich freut! ;-)

18.09.2008

Heute ist der erfolgreich bei Ebay ersteigerte Hochstuhl geliefert worden.
Da mussten wir natürlich auch gleich mal Probe sitzen und das erste Brei Füttern im Sitzen ausprobieren. Na gut, lange bleibt unser kleiner Wurm noch nicht von alleine sitzen und sackt irgendwann zusammen wie ein nasser Sack Kartoffeln, aber stolz wie Oskar war die Maus dann trotzdem, wie man sieht. ;-)

     

Und Madam hat auch das erste Mal ihr Fläschchen selbst gehalten und man höre und staune: GETRUNKEN! :-) Wie ich herausgefunden habe, steht Amalie nämlich auf warme Getränke, die auch ohne Probleme gesüffelt werden. Kaltes Zeug dagegen findet nach wie vor absolute Ablehnung.

Sonst ist unser kleiner Engel momentan eher ein kleines Teufelchen. Manchmal zumindest. Entweder sie hat eine absolute Mama-Phase oder sie zahnt, und ist deshalb immer ein wenig anstrengend. Keine Ahnung, was ob sie was quält, oder ob sie einfach nur uns ein bissl quälen will. Kann die brüllen! Ich sag Euch! Das aus so einem kleinen Körper solche Laute und dann noch in solcher Lautstärke herausfinden, ist allein schon ein Wunder der Natur!  Da stehen die Nerven, unsere nämlich, doch ab und an mal vor einer wahren „Zerreißprobe“.
(Sehr passendes Wort, wie ich finde.)
Und erste Dickköpfchen zeigen sich beim Anziehen. Wenn das Kind nicht so will, wie die Mama, die Mama aber versucht, sich durchzusetzen, dann gibt es Geschrei.
Also DAS KANN sie gar nicht von mir haben! ;-)
Gegessen wird auch sehr wechselhaft. Mal schmeckt es, mal will man einfach nicht.
Der Abendbrei, eigentlich mit Grießbrei zu vergleichen, der geht allerdings ab wie warme Semmeln, So schnell kommt man mit Löffeln gar nicht hinterher, wie die kleine Schnute immer wieder aufgeht und „aufgefüllt“ werden soll. Schon niedlich!

22.09.2008

Heute war wieder Schwimmtag. Und der Papa war heute auch mal mit, zum Zuschauen und zum Fotos machen. Hat uns beiden Badenixen auch heute wieder sehr viel Spaß gemacht. ;-)