Anmelden  

August 2009

02.08.2009

Die Bade- und Klettersaison ist eröffnet!

Heute hat sich nun endlich auch am Wochenende mal der Sommer in Dresden gezeigt und wir hatten einen schönen "Kurzurlaub" in unserem Garten. Amalie ist ohne Angst mit Nachbars Töchterchen Leonie im Bassin herumgetobt und hat ohne Windeln nun auch Ihr "Revier" markiert, wenn Ihr wisst, was ich meine! ;-)

Und die Herkunft der Menschen vom Affen ist derzeit nicht zu leugnen, denn vor Amalie ist kein Stuhl und kein Tisch mehr sicher. Alles, woran man hochklettern kann, wird neuerdings erklommen! Jetzt heißt es für Mama und Papa - noch mehr Obacht. 

Außerdem üben wir jetzt das "Bitte" und das "Danke" sagen. Aber wie gesagt, wir üben noch! ;-)

     

10.08.2009


Mama hat heute Hand angelegt. Am Kind. Genauer gesagt, am viel zu langen Pony. Das Ergebnis gibt es hier links zu bestaunen.
Ob sie mir das jeh verzeihen wird? :-) Aber für einen Friseurbesuch war einfach noch zu wenig zu tun... Außerdem hat die Kleine ja auch nicht richtig still gehalten. Gilt das als Entschuldigung?
Aber ich denke, im "trockenen" Zustand wird das gar nicht mehr so schlimm aussehen. Hoffe ich zumindest. :-)


Ansonsten hatten wir ein herrlich sommerliches Wochenende. Amalie durfte beide Tage ohne Windeln im Garten toben.
Sonntag hatte sie auch noch Gesellschaft von der aufgeweckten und fröhlichen Victoria, dem Töchterchen von Mamas Arbeitskollegen. Die beiden hatten riesigen Spaß im Planschbecken und sind auf der Wiese herumgetobt!
Heute wurde in der Krippe die "Woche ohne Windeln" begonnen. Habe heute nicht nur den ersten Sack voll "voller" Sachen mitbekommen, sondern auch gleich noch ein paar Unterhosen mehr gekauft. So wie es aussieht, werden wir die nächsten Tage & Wochen benötigen. Nun mal sehen. Mit ein bisschen Glück, Mitarbeit von Amalie, viel Geduld von allen Beteiligten und genügend Waschpulver im Haus ist unser Zwerg vielleicht in ein paar Wochen oder Monaten "trocken". Das wäre ja nicht schlecht. Mal schauen, wie es läuft.

 16.08.2009

Letzten Freitag komme ich um halb fünf in der Kinderkrippe an und es bot sich mir folgendes Bild: Schon beim Betreten des Krippengeländes - kein Ton, kein Kindergeschrei, kein Getobe.
Der riesige Spielhof, auf dem sonst ein ganzer Haufen Kinder tobt, leer. Fast zumindest. Hinter dem Schloß im Sandkasten buddelte ganz alleine unsere kleine süße Maus und eine Krippenerzieherin sitzt draußen und schaut ihr etwas gelangweilt dabei zu. Es hat mir wieder einmal das Herz zerrissen! Ich hätte auf der Stelle losheulen können. Na ja. Als "Entschädigung" hat Amalie dann eine geschlagene Stunde im Kaufland geningelt und genörgelt, dass die Leute schon schauten. 

450

Nachdem wir gestern im Garten von Freunden den Geburtstag vom kleinen Niklas nachgefeiert haben, waren wir heute beim Stadtfest. Sind mit der Bahn und bei über 30 Grad im Schatten den halben Tag auf dem Fest gewesen, haben den Entencup verfolgt, unserer Ente den Daumen für den Sieg gedrückt und sind jetzt am Abend völlig knülle.

18.08.2009

Darf ich vorstellen? Unsere "Gewinner-Ente"!

Unser kleines süßes Schnatterinchen mit der Gewinner-Nummer 3119 hat beim "2. Dresdner Entencup" zum 
diesjährigen Dresdner Stadtfest und bei einer starken Konkurrenz von "sage und schreibe" 5900 Enten den hervorragenden 74. Platz belegt und uns somit einen Wellness-Gutschein im Wert von 25 Euro gewonnen!
Suuuuuper gemacht! :-)

 

25.08.2009

Nachdem wir am Sonntag einen schönen Ausflug mit dem Rad über das 700-Jahrfest in Bärnsdorf bis nach Moritzburg gemacht hatten und mit Sonnenbrand, Zecken bespickt, schmerzendem Hintern bei Papa und völlig erschöpft gegen fünf wieder zu Hause waren, startete die Woche wie gewohnt. Gestern waren wir wieder mal für Amalie shoppen und ein paar Unterhosen und lange Hosen kaufen, damit unser kleiner Sonnenschein nicht mehr in Hochwasserhosen durch die Gegend laufen muss.

Heute ist der dritte Todestag meines lieben Papas und um ihn ein paar Minuten auf dem Friedhof zu besuchen haben Amalie und ich uns stundenlang durch den chaotischen Verkehr Dresdens gequält und fast einen kleinen Jungen auf seinem Fahrrad erwischt, der einfach quer über die Stauffenbergallee fuhr, obwohl meine Ampel auf grün stand. Ein Schrei, eine Vollbremsung, ein Blick in den Rückspiegel, Schock & Zittern war alles eins. Nix passiert, der Kleine hatte mehr Schwein als... Es war nur ein Meter Platz.

Aber das nur am Rande.

An solchen Tagen wie heute fehlt mir mein lieber Vati ganz besonders. Logisch, auch wenn es ab und an im täglichen Leben Situationen gibt, wo ich ihn immer wieder vermisse. Wie gern würde ich ihm unseren kleinen Sonnenschein auf den Schoß setzen, ihm unser schönes Häuschen zeigen, mit ihm und meiner Mutter in unserem Garten sitzen, ihn ganz fest drücken, ihn einfach bei uns wissen. Man bekommt ein komisches Bauchgefühl, wenn man sich nur noch an die letzten Tage mit ihm erinnert und auch sonst die Bilder der Vergangenheit immer blasser werden. Man zwingt sich, ihn nicht immer nur auf der orangenen Couch liegend zu sehen, mit dem kleinen Kätzchen Susi... Aber es gelingt nur schwer und an solchen Tagen wie heute kommen diese Bilder einfach hoch und machen den Schmerz nur noch größer.
Ich stoße an auf Dich, mein lieber Paps und drück Dich ganz doll. Du fehlst mir und uns! Du wärest stolz auf und total verliebt in unseren kleinen Engel! Das Wetter war heute wie vor drei Jahren. Strahlender Sonnenschein. Nur am Abend fing auch der Himmel an zu Weinen.