Anmelden  

November 2009

15.11.2009

Die Zeit fliegt ins Land, dass einem fast schwindlig wird. Unser kleiner Sonnenschein wächst und gedeiht, hält tapfer Stand gegen alle möglichen Viren, die so in der Luft herumschwirren und fast jeden Tag kommt ein neues Wort zu ihrem Wortschatz hinzu. Der Unterschied zwischen "ja" und "nein" ist ihr nun auch klar und das bekommen wir ganz genau zu spüren. :-) 

Heute waren wir im Moritzburger Wildgehege und haben die herrlich warmen Sonnenstrahlen bei strahlend blauem Himmel sehr genossen. Es gab auch eine Menge zu entdecken für uns und vor allem für unseren kleinen Zwerg. Buntes Laub, Dammwild, Rehe, Hängebauchschweine und Ziegen mit gesundem Appetit und vor denen Amalie keine Angst hatte, Baumstämme auf denen man balancieren kann und sogar Elche gab es zu bestaunen. Was will man mehr? Es war ein wunderschöner Ausflug.

Nur noch knappe sechs Wochen bis der Weihnachtsmann kommt.
Mama hat schon bei "Eins, zwei, drei... meins" ein wunderschönes Geschenk für unseren Engel ersteigert. Was, das seht ihr in knapp sechs Wochen. :-) Und in anderthalb Wochen hat Mama den Freitag frei und schmückt das Häuschen weihnachtlich! Juhu!

       

29.11.2009

Nachdem Amalie vor knapp zwei Wochen eines Nachts (die Nacht vor dem Buß- und Bettag) geklungen hatte, als würde sie auf dem "letzten Loch pfeiffen" haben, zeigten sich erste Anzeichen einer Erkältung. Sie klang am Folgetag, als hätte sie zuviel geraucht und getrunken, den Abend zuvor und bei den Atembeschwerden hätte man sicher locker auch von einem sogenannten "Pseudo-Krupp"-Anfall sprechen können.

Ein Besuch beim Kinderarzt, einen "kindkrank"- Tag eingeschoben, Hustentropfen und Einreiben mit Pulmotin, vor allem aber ganz viel Liebe haben am Ende geholfen, unser kleines Engelchen wieder auf den Damm zu päppeln. :-) Sie hält wirklich tapfer durch. *Dreimalholz*

Nun ist schon der erste Advent. Nachdem ich letzten Freitag frei hatte, Fenster - ich erinnere: 176 Scheibchen, außen UND auch noch einmal innen... Danach ging es ans weihnachtliche Hausschmücken und nachmittags ohne Mittagessen und Mittagsschlaf nach Ebersbach zum 50. Geburtstag von Renés Chef. Amalie hat sich von ihrer besten Seit gezeigt. Sie war ein Engel und hat alle verzückt. "..so gut erzogen und wie fein die Kleine ißt, und so brav und soooo süß..." Na wenn die alle wüssten?! In der Nacht von Freitag auf Sonnabend war dann schon mal kurzer Terror angesagt und Sonnabend morgens wütete unser kleines Teilzeitmonsters durchs Haus, schmiss das Frühstücksbrötchen in der Gegend herum, zerlegte meine Brille in zwei Teile, aß abgebrannte Räucherkerzen... Soll ich weitermachen? Also Mama's Geduld war an diesem Morgen quasi schon vor dem Aufstehen am Ende... 
Dafür leuchteten die kleinen blauen Äuglein vor lauter Staunen als unser Zwerg dann die tolle leuchtende Weihnachtsdeko im Haus entdeckte. Wie schön...

Neuerdings wirft Amalie auch freiwillig ihren Schnuller morgens immer ins Bettchen zurück und kommt den ganzen Tag ohne aus. So ein großes Mädchen.
Und ihr Wortschatz erweitert sich auch von Tag zu Tag. Es ist eine unbeschreibliche Freude, das miterleben zu dürfen. Das kann ich Euch sagen! ;-)