Anmelden  

Dezember 2009


06.12.2009

Der Nikolaus war heute da und hat in Amalies und Papas Stiefel eine kleine Nascherei dagelassen. Da war die Freude riesig und die Kleine hat den Schoko-Weihnachtsmann fast auf einen Schlag verdrückt. 
Und natürlich öffnen wir jeden Tag zusammen ein Türchen am Adventskalender. Die Kleine springt dann jedes Mal wie wild herum und freut sich so sehr, dass einem das Herz aufgeht.

Letzten Freitag hatte Mama frei und wir zwei Mädels haben uns gemeinsam mit Onkel Daniel einen schönen Tag auf unserem schönen Stritzelmarkt gemacht. Amalie ist mit der Eisenbahn gefahren und hat zwar nach dem Mittag essen den Rest des Bummels verschlafen, aber an der frischen Luft war das warm eingepackt sicher ein gesunder Schlaf. 

  

Ansonsten denke ich, dass Amalie laut Statistik so in knapp vier Jahren kein Wort mehr sagen dürfte, denn ihre knapp 7.000 Wörter pro Tag verbraucht sie derzeit um ein Vielfaches. Sie quasselt den ganzen Tag, und jeden Tag kommen neue für Mama und Papa verständliche Worte dazu. Es ist eine wahre Freude, aber was sag ich - ich wiederhole mich ja doch nur. ;-)

Unsere Treppe hat sie heute zum zweiten Mal gemessen. Aber der Schreck war schnell vergessen und für Mama und Papa sicher größer als für unseren kleinen Engel, auch wenn diser die blauen Flecken bekommen wird. Und ich denke, es wird nicht das letzte Mal gewesen. Bloß gut, dass wir eine kinderfreundliche "weiche" Holztreppe einbauen lassen haben. :-)

12.12.2009

Weihnachten rückt mit großen Schritten näher und heute war großer Backtag im Hause Neidt. Unsere kleine Amalie hat fleißig der Mama geholfen, den Teig auszurollen, die Plätzchen auszustechen und auf dem Blech zu verteilen. Passend dazu sind heute sogar ein paar Schneeflocken vom Himmel gefallen. Nachmittags haben wir zwei Mädels gute Bekannte in ihrem neuen Heim und nachher auch noch die Oma und Onkel Kurt besucht. Zum neuen Vokabular gehören neuerdings Worte wie Schneemann, Katze, Hose und "Gugg mal". Auf jede Frage antwortet die Kleine mit einem herrlichen "Ja" - auf FAST jede Frage. Die einzige Frage, die entschieden mit einem "Nein" beantwortet wird ist die nach dem "Ins Bett gehen". Könntest Dich weghauen! ;-)

20.12.2009

Nur noch 4 Tage und dann kommt der Weihnachtsmann... Wie spannend. Unser Wochenende war sehr turbulent. Sonnabend Vormittag waren wir einkaufen und Papa hat einen Weihnachtsbaum erstanden. Quasi die Katze im Sack, denn bei dem Wetter waren die Bäume in ihren Netzen alle gefroren und hätten beim Aufmachen so einige Äste verloren. So haben wir den Baum im Häuschen auftauen lassen…. Nachmittags waren wir dann noch bei Freunden zum Einzug und Amalie hat schön mit den anderen Kindern herumgetobt.
Heute haben wir einen schönen Ausflug mit der Straßenbahn auf unseren  Striezelmarkt gemacht. Dort gab es lecker Kräppelchen, Glühwein, wir waren im „Kö 5“ Mittag essen, und als Absacker gab es lecker Eierpunsch an der Frauenkirche. Amalie hat nach dem Mittag im Kinderwagen eine ganze Weile geschlafen. Sie hat derzeit einen schlechten Schlaf, wacht nachts immer mal auf und weint. Keine Ahnung, was sie da so beunruhigt. Mal schläft sie wieder ein mal darf sie dann zu Mama und Papa kuscheln kommen.
Und als wir dann heute gg. fünf zu Hause waren, hat
René sich mit Amalie an das Aufstellen und Schmücken unseres Weihnachtsbaumes gemacht. Amalie hat mit großen Augen fein geholfen. Und es ist nicht eine Kugel zu Bruch gegangen. Das Bäumchen sieht nun richtig hübsch aus.
Hat der Papa fein gekauft und meine zwei Süßen toll geschmückt. ;-)

23.12.2009

Heute stand der erste Friseurbesuch Amalie´s auf dem Plan. Schick machen für den Weihnachtsmann, und für Oma. ;-) Amalie war ganz neugierig und hat auch "einiger maßen" still gehalten, zumindest konnten wir sie immer mal kurzzeitig "ruhig stellen". Auf jeden Fall konnte sich das Ergebnis sehen lassen. Kurz aber immer noch wie ein Mädchen. ;-)

  

24.12.2009

Heilig Abend.
Und der Weihnachtsmann ist heute um 10 Uhr auf unserem Flughafen gelandet. Natürlich waren wir dabei und Amalie hat auf Papas Schultern mit großen Augen alles ganz genau beobachtet. Es war natürlich die Hölle los. Tausende von Kindern mit ihren Mamas und Papas haben sich zum Weihnachtsmannbesuch zusammengefunden. Wir sind nach einer knappen Stunde wieder nach Hause, aber es soll auch noch nach dem Weihnachtsprogramm Geschenke für alle Kinder gegeben haben.

 

Mittags gab es Hühnersuppe und nach dem Mittagsschlaf kam erst mein Brüderchen Dani, dann Renés Bruder Peter und zum Schluß Oma Gisela mit Onkel Kurt. Und nach einem entspannten Kaffeetrinken ging es dann so langsam an die Bescherung. Alle Geschenke fein unter den Weihnachtsbaum gepackt, durften die Erwachsenen um Ihre Geschenke würfeln und Amalie hatte den Kleinkindbonus und durfte nach und nach Ihre Überraschungen auspacken. Sie war ganz aus dem Häuschen, malte gleich mit der Zaubertafel, erfreute sich am Klang der Spieluhr von Oma und zum krönenden Abschluß gab es DIE Überraschung, nämlich das Schaukelhippo, von Mama schon vor Wochen bei Ebay ersteigert. Mit großer roter Schleife gab versehen, holten wir dann das rosa Schaukeltier aus der Kiste und wie erhofft und erwartet war Amalie dann kaum mehr davon  runterzubekommen.       

  

Und sicher waren auch die Erwachsenen mit ihren Geschenken zufrieden. Den Abend haben die Großen dann gemütlich bei Kartoffelsalat mit Würstchen, leckerem Wein und sehr lustig bei "Nichts als Ärger", einem Ergänzungsspiel für "Mensch ärgere Dich nicht" verbracht.
Und so schnell ist alles vorbei...

25.12.2009

Erster Feiertag. Treffen mit der Familie meiner Mutter in der Eutschützer Mühle zum Mittagsbrunch. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen, war die Kneipe doch die, wo meine
Eltern vor acht Jahren ihre Silberhochzeit gefeiert hatten. Doch bevor es in die Kneipe losgehen konnte gabe es nach dem Aufstehen ein böses Erwachen, denn Amalie war von oben bis unten zugesch... Durchfall von der besten Sorte und alles im Schlafsack "aufgefangen". So war Mama erst einmal damit beschäftigt, den kleinen Zwerg und die Klamotten in der Badewanne zu entkeimen. Das Essen dann später war gut bürgerlich. Amalie hat sich die ganze Zeit von Ihrer besten Seit gezeigt. Nach dem Mittag wollten wir in die Weihnachtsausstellung im Stadtmuseum, das aber leider geschlossen hatte. So haben wir den stürmischen Nachmittag zu Hause vor dem Ofen verbracht und den Abend so ebenfalls ausklingen lassen.

26.12.2009

Zweiter Feiertag.  Wieder startete der Tag mit einem vollgekackten Kinderbettchen, Durchfall wo das Auge hinsah. Kind und Bett völlig eingesaut, als hätte man es im Schlamm gewälzt.
Und passend dazu war auch noch mein Waschmittel alle... Verdammte.... René musste bei unseren Nachbarn nach Waschmittel betteln gehen und so musste ich dann erst einmal
Bettzeug, Bettdecke und Matrazenüberzug waschen. So konnten wir erst am frühen Nachmittag Richtung Ballenstedt aufbrechen, waren aber pünktlich zum Kaffee da.
Und nun hat nicht nur der Papa das Kinderbettchen vergessen, sondern sich die Mama auch bei Amalie angesteckt und ebenfalls Durchfall.

30.12.2009

Weihnachten ist überstanden. Nach zwei Tagen zu Besuch bei Oma hatten wir ursprünglich unsere Abreise geplant. Sind vorher aber noch einmal bei Renés Freund Marco vorbei
und hatten dann nach langem Hin und Her entschieden, nun doch bis Silvester zu bleiben und erst an Neujahr wieder nach Hause zu gurken. So haben wir die letzten Tage entspannt mit Einkaufen, das Quedlinburger Schloss besichtigen und gemütlichen Abenden unterm Weihnachtsbaum (wenn auch unter einem fremden) verbracht.

    

Amalie hat den Durchfall hinter sich gebracht und isst nun wie ein "Scheunendrescher". Es ist unfassbar, was alles in so einen kleinen Zwerg passt. Sie verdrückt doppelt so viel wie die Tochter unserer Freunde, und die ist 8 Jahre alt! Unglaublich? Das kann man so sagen.
Und auch wenn wir uns dann doch so langsam auf unser zu Hause freuen, morgen ist nun der letzte Tag im Jahr und da lassen wir es noch mal so richtig schön krachen... ;-)

31.12.2009

Das Jahr neigt sich dem Ende. Heute vormittag haben wir die freie Zeit und die Schneestürme der vergangenen Nacht genutzt und sind mit unserem Zwerg raus in den Schnee. Von Marco haben wir uns einen Schlitten geborgt und ab ging es durch die verschneite Natur Richtung Ballenstedter Bismarckturm und wieder zurück.

Gegen sechs ging die große Party los. Wir waren eine große Runde mit 20 Mann und Amalie hat bis 22:00 Uhr super durchgehalten. Dann ging es ab ins Bettchen und Mama
und Papa haben die Feier genossen. Mama ist gegen um drei im Bett verschwunden, wo Papa schon tief und fest mit Amalie auf der Gästecouch schnarchte. Ich habe mir dann ein ruhiges
Plätzchen auf der Wohnzimmercouch gesucht. :-)