Anmelden  

Juni 2011

 

05. Juni 2011

Ein langes Wochenende zu Himmelfahrt - gezwungener Maßen wegen geschlossener Kita am Brückentag - und das zwei Tage vor Urlaubsbeginn... Kann es Schöneres geben? :-)
Den Donnerstag verbrachten wir bei einem Kinderfest auf dem Reiterhof in Trauchau. Kleines niedliches Fest mit teilweise sehr merkwürdigem Publikum. Sehr nett und lecker Essen waren wir vorher im "Fischhaus". Sehr zu empfehlen! Abends war ich in der Kreuzkiche zu einem Konzert der Thomaner & Kruzianer. War schön, hätte aber mehr Chor sein dürfen...

Den Brückentag hatten wir zwei Mädels also frei und sind Auto waschen gefahren, und sind dort Tausenden von Christen in der Stadt über den Weg gelaufen. Dort war buchstäblich "die Hölle los", denn es war "Evangelischer Kirchentag" über das Wochenende. Einen hübschen Abschluß gab ein Konzert von "in voce veritas" in der Kreuzkirche, welches wir zwei Mädels sogar kostenlos besuchen konnten, dank Ines aus meinem Chor.
Gestern kam Onkel Peter auf Besuch und gemeinsam mit ihm und unserem guten Freund Jörg ging es mit der Bahn in die Stadt. Bei hochsommerlichen Temperaturen schafften wir es vom Albertplatz - dort mussten wir uns unser im Automaten steckengebliebenes Fahrgeld wiederholen - über die Hauptstraße bis zur Frauenkirche. Umgeben von grünen Tüchern wo das Auge hinsehen konnte, steppte auch heute der Bär.

 

Den heutigen Tag ging es wie unserer kleinen Amalie versprochen noch einmal in die Stadt zum Schiff fahren. Dort angekommen blieb uns erst mal der Mund offen stehen, denn es war Ausnahmezustand im Zentrum. Da war der Abschluß-Gottesdienst kurz vor unserer Ankunft zu Ende und nun waren 120.000 Menschen auf dem Weg nach irgendwo, die meisten wohl "heim". Der Verkehr kam wieder, wie am letzten Mittwoch schon, zum Erliegen, die Menschenmassen sahen aus wie eine Fluchtbewegung. Wahnsinn!
Die Dampferfahrt war nett, der Service leider eine Katastrophe, denn wir blieben fast eine Stunde ohne Getränke. Schade. Lecker Essen gab es am Körnerplatz beim Italiener und heim ging es mit enormen Extrakosten über die Standseilbahn hoch auf den "Weißen Hirsch" und den Rest mit der Bahn Richtung Weixdorf. Dort ließen wir das abwechslungsreiche Wochenende mit einem netten Grillen mit unseren Freunden Nette, Frank und dem kleinen Alexander ausklingen.

 

28.06.2011

Rückblick

Ihr erinnert Euch an meinen OP-Termin für Gabärmutter- und Bauchspiegelung inkl. Zystenentfernung Anfang Mai? 

06.05.2011

Was für ein Tag. Kurz vor fünf begann der Tag. Ich war früh so schnell fertig, dass noch genug Zeit blieb für einen Fußmarsch zur Straßenbahn. Fast eine Stunde war ich unterwegs, als ich dann endlich kurz vor sieben in der Uniklinik zu meinem OP Termin erschien. Nach kurzer Einweisung in die Tagesklinik bezoge ich mit zwei anderen Patientinnen unsere Betten und hatte noch ein wenig Zeit  bis zur OP: Schnell noch ins Becherchen gepullert und dann musste ich mich erst mal hinlegen, um ein wenig Schlaf nachzuholen. Die zwei anderen Damen bekamen hübsche Krankenhausnachtwäsche inkl. Stützstrümpfe. Mich hatte man vergessen. Also schlief ich einfach weiter... Etwas später kam die junge Ärztin von der letzten Untersuchung an mein Bett und eröffnete mir, dass der Eingriff nicht durchgeführt wird und ich nach Hause geschickt werde. Ich verstand gar nichts mehr. Wieso das denn? Anwort auf meine Frage: Ich bin schwanger! Und schon wieder verstand ich nichts. Fassungslos wie ich war, ging es mit der netten Ärztin zum Ultraschall. Ein kleiner schwarzer Punkt, ca. 5 Wochen alt, hat sich in meiner Gebärmutter hoffentlich richtig gut eingenistet. Absolut fassungslos, kurz vorm Heulen vor Freude, verließ ich das Krankenhaus und machte mich auf den Weg zu meiner Gynäkologin. Ich hatte zu Fuß genug Zeit, über die neue Tatsache nachzudenken und irgendwie zu begreifen. Wie konnte das nur sein? Zumal ich eine Woche vorher noch extra einen Schwangerschaftstest in der Drogerie gekauft habe, um auf den Anträgen für die OP auch ordentlich die Frage nach "schwanger ja/ nein" beantworten zu können. Der Test war ungültig. Kein einziger Streifen zeigte sich. 'Toll, 8 Euro zum Fenster rausgeschmissen', dachte ich noch. 'Aber die werden ja sicher auch noch mal Ultraschall machen.' Was sie auch taten... Ohne Auffälligkeiten - halt - doch - man stellte ja die Zyste im Eierstock fest.
Und heute nun das?!
Wie konnte das denn gehen???
Eine Menge Gedanken jagten durch meinen Kopf: Jetzt werd ich noch dicker. Ich muss abnehmen. Schon wieder Verzicht auf das Motorrad.  Schaffen wir das? Reicht der Platz? Wird das Geld reichen? Amalie bleibt nun doch nicht allein! Das kann es doch einfach nicht geben. Endlich! Juhuhhhhuuuuuuuuu! 
Meine Gynäkologin bestätigte nicht nur den Verdacht sondern auch das "Alter". Na wunderbar. Aber wie erkläre ich jetzt auf Arbeit mein ungeplantes Erscheinen kommenden Montag früh? Schließlich hatte ich mich ja für eine Woche abgemeldet. Hm.... Mist. Dann ging es mit der Bahn und zu Fuß zu René ins Büro und den werdenden Zweifachpapa noch mal schnell überraschen. Wie zu erwarten war, freute sich René dann doch wieder mehr "nach innen". :-)

08.05.2011

Kaum zu glauben, die erste Fassungslosigkeit ist überwunden und wurde heute eigentlich nur getoppt von Brüderchen Daniels Neuigkeiten: Die zwei sind wahrscheinlich in der 4 Woche! Ich hau mich weg!!! Arme Mutter! Na wenn das kein Muttertagsgeschenk war?!?!?! Es ist zum brüllen!!!!!!!!!! Mal sehen, wer erster wird! Ist das nicht genial????

06.06.2011

Nächster Termin beim Arzt war heute. Kopf, Ärmchen und Beinchen waren zu sehen, das Herzl hat wie verrückt gepocht und Bewegungen war auch zu sehen.
Größe heute: 3 cm
Ungefähr bestimmter Geburtstermin könnte nach heutigem Stand Anfang Januar sein.
Muss aber nach unserem Portugal-Urlaub noch einmal hin, um den den Termin zu bestätigen.
Wir sind also schwanger! Gab es Zweifel? Ja, überall. Nur bei mir nicht. ;-)

28.06.2011

Dritter Ultraschalltermin bei Frau Doktor.
Amalie war mit und durfte heute das Herzchen ihres kleinen zukünftigen Geschwisterchens schlagen hören. Ganz große Augen hat sie gemacht und gestrahlt. :-) 
Der Ultraschall sollte den wahrscheinlichen Geburtstermin noch einmal bestätigen. Tat er auch. Es bleibt bei Anfang Januar. Wir sind also schon in Woche 17. Es ist schon fast Halbzeit! Es ist einfach nicht zu gleuben. Unser Mini-Zwerg ist schon fast 7 cm groß, war ganz quirlig, ist regelrecht gehopst und hat uns seinen schönen Rücken und seine rechte Seite gezeigt. Also nix mit Geheimnis lüften... :-) Aber ganz wichtig ist, dass der kleine Wurm kerngesund ist. Und Gegenteiliges konnte bis jetzt nicht festgestellt werden.
Auch, wenn ich den kleinen Wurm heute life und persönlich gesehen habe, ich kann es noch immer einfach nicht begreifen... Schwanger ohne Zyklus?! Wie geht das??? Naja, diese Frage kann uns wohl nie jemand beantworten. Und doch könnte ich auf der anderen Seite vor Freude heulen! Amalie bekommt bald Gesellschaft! Wie schön!!
Lustiger Weise werden Tante Franzi und Onkel Daniel in der letzten Dezemberwoche in finaler Erwartung sein. Es wird tatsächlich ein kleines Wettrennen zwischen uns. Und hab ich schon erwähnt, dass ich in der Elternzeit Gesellschaft haben werde? ;-) Aber wir wollen mal noch nicht zu viel verraten. Morgen heißt es dann erst mal auf Arbeit "Butter bei die Fische"... :-)