Anmelden  

Juli 2011

 

12.07.2011

Ein paar herrliche und sonnige Tage an der Ostsee liegen hinter uns. Mama war auf Konzertreise mit ihrem Chor und Amalie war dabei. Papa hat auch mal kurz hallo gesagt... Bei ganz besonderer Kinderbetreuung durch einen mitgekommenen Papa hat sich Amalie zwischen den ganzen anderen Knirpsen pudelwohl gefühlt und eine Menge erlebt, während Mama bei ihren Konzerten war. Sogar Zeit fürs Baden und Buddeln hat sich gefunden. Das waren ein paar richtig schöne Tage.

 

16.07.2011

Waren heute mal wieder im Dresdner Zoo. Isse nicht schon eine Lady, unsere Kleine???

 

20.07.2011

Viel passiert ist nicht, stell ich gerade fest, denn der Monat ist schon wieder fast rum. Mama geht es soweit gut, dem kleinen Knirps in meinem Bauch hoffentlich auch. Man merkt ihn nur selten und in zwei Wochen ist erst wieder Ultraschall. Gefühlsschwankungen und beginnendes Wasser in den Beinen prägen derzeit Mamas Schwangerschaft. Gerade heute morgen auf dem Weg zur Arbeit, wenn man so an den Ampeln steht, findet man Zeit zum Nachdenken...
Vor zwei Tagen musste ich durch Zufall feststellen, dass ein guter Kumpel gestorben ist. Gerade mal drei Jahre älter als ich, ein sehr guter Kollege damals bei Infineon, nach dem Konkurs eine zeitlang von der Bildfläche verschwunden, dann in der Schweiz wieder aufgetaucht. Erst seit ein paar Wochen hatten wir wieder Kontakt, worüber ich mich so gefreut hatte! Er erzählte mir, was er in den letzten Jahren alles erlebt hatte, dass er verheiratet sei und dass er an Lymphdrüsenkrebs erkrankt war, aber seit einiger Zeit wieder gesund wäre. Dann Ende Mai die Meldung über Facebook, dass er wieder ins Krankenhaus muss, weil man neue Metastasen festgestellt hatte. Vorgestern wollte ich nachfragen, was denn eigentlich dabei herausgekommen sei und sehe die ganzen Beileidserkundungen auf der Seite... Schock.

Gestern ruft mich meine Mutter an, dass bei Ihr eben starke Herz-Rhythmus-Störungen festgestellt wurden. Schock. Ich war ganz fertig vor Sorge und bin es immer noch. Nun muss sie ins Krankenhaus und eine Reihe von Untersuchungen durchlaufen und für uns alle heisst es - mal wieder - warten...
Da macht man sich immer wieder Gedanken, warum es eigentlich so mühsehlig ist, Freundschaften zu hegen und zu pflegen. Die weiten Entfernungen zueinander, die wenige Zeit, die man kaum für sich selbst hat - geschweige denn für andere, komplizierte Charaktere, die nicht unter einen Hut zubringen sind und manchmal das Gefühl, die Bemühungen sind nur einseitig, machen es so verdammt schwer. Man überlegt, was man falsch macht, dass man sich manchmal so alleine fühlt auch wenn man es vielleicht nicht ist.
Es gibt so Tage, da hat man manchmal eben einfach alles satt. Erst recht, wenn Unwetterwarnungen wegen Dauerregen herausgegeben werden.

23.07.2011

Kinderfest in unserem Garten

Von langer Hand geplant.
Wegen schlechten Wetters auch schon einmal verschoben.
Heute nun hatten wir zwar auch keine hochsommerlichen Temperaturen aber wenigstens war es der erste regenfreie Tag seit Wochen und nachmittags gab es bei knapp 20 Grad sogar noch richtig Sonne dazu. Somit kamen am Ende sogar mehr Familien als gedacht und der Garten war gut gefüllt mit insgesamt 13 Kindern und den dazugehörigen Aufpassern. Es gab ganz viel Süßes, Eierlaufen, bunt bemalte Gesichter und viel Platz zum Toben. Und es sah ganz so aus, als ob sich die kleinen Zwerge bei uns ganz wohl gefühlt haben. 

Und hier ein paar Impressionen:

Amalie hat mit den Mädels abgerockt, Alex hat den Ton angegeben, die Knirpse waren im Trampolin zeitweise "richtig geladen" und Eier aus Plaste für den Eierlauf sind gut "investiert".