Anmelden  

November 2013

02.11.2013

Mama mit den Kids allein zu Haus. Papa ist beim Klassentreffen in der Heimat und ich bin mit den lieben Kleinen das Wochenende alleine. Und ich war ganz überrascht, denn wir hatten heute einen relativ entspannten Tag. Da gibt es immer mal wieder Momente, die man am Liebsten festhalten möchte, was mir heute direkt mal gelungen ist. Während ich heute vormittag mit Betten beziehen beschäftigt war, nutzen unsere Zwerge die Unordnung und bauten sich eine Kuschelinsel. Wenn ich mir die Fotos so anschaue, wünsche ich mir nur, dass sich unsere Zwei diese Harmonie ihr Leben lang behalten.

Nachmittags haben wir das schlechte Wetter genutzt und zusammen im Kinderzimmer Buch angeschaut und mit Lego Duplo gebaut. Ohne Geschrei und Gebrüll. Herrlich. Es war so schön, für uns alle!
Schön war es auch, dass René gestern etwas eher von Arbeit heim kam und ich mit Amalie mal ganz alleine ins Kino gehen konnte. Sie war den ganzen Tag schon so herrlich aufgeregt, es war einfach nur süß und wir beide haben den Mädels-Ausflug sehr genossen. 
Amalie hat nun auch ihren Spitznamen! Arthur hat ihn ihr verliehen, denn für ihn ist seine Schwester seine "Aija". Und dieser Name schallt wirklich sehr oft am Tag durch das Haus! ;-) 

06.11.2013

Nun ist die Woche bereits drei Tage alt und ich komme aus dem Wundern gar nicht mehr heraus. Matzi ist beim Abgeben in der KiTa wie ausgewechselt. Kein sich wehren, kein Gebrüll... Nix! Ich kann sogar noch froh sein, wenn es für ein "Tschüß" reicht. So schnell kann ich gar nicht schauen, ist er in seinem Spielzimmer verschwunden! Hammer! Einfach so, von heute auf morgen... Faszinierend. ;-) Na jedenfalls macht es so der Mama viel mehr Spaß, die Kids in die KiTa zu bringen. Auch wenn ich dem Frieden noch nicht so recht traue, hoffe ich natürlich, dass diese Schreiphase überstanden ist. ;-)

09.11.2013

Den schönen Herbsttag haben wir heute genutzt, Oma und Onkel Kurt besucht und einen kurzen aber schönen Spaziergang gemacht. Schön wars... ;-)

 

18.11.2013

Mama war beim Chorwochenende und wie üblich wurde sehr viel geprobt und abends wurde gesellig beisammen gesessen. Schön war es wieder, nur der Schlaf kam dabei wie immer ein bisschen zu kurz. :-)
In Erwartung, meine Familie spielend bzw. Mittag essen vorbereitend zu Hause vorzufinden, kam ich dann Sonntag mittag wieder heim.
Das Haus war leer, der Herd aus und ich musste wieder einmal staunen, in welch Rekordzeit es die Familie schafft, die Ordnung im Haus auf den Kopf zu stellen.
Also fing ich an, Essen zu kochen, Staub zu saugen, dreckige Wäsche und auf drei Etagen verteiltes Spielzeug einzusammeln ...  Nun - meine Heimkehr hatte ich mir deulich anders vorgestellt. René war mit den Kindern im Büro, weil die Technik dort den Geist aufgegeben hatte.
Für den frühen Nachmittag hatten wir für uns und Amalie Karten für die Zauberflöte in der Staatsoperette Dresden. Tamino und Sarastro haben herrlich gesungen und als die Königin der Nacht mit Ihrer Arie fertig war, flüsterte Amalie mir ins Ohr: "Mama, das war wunderwunderschön!" Da hatte ich Pipi in den Augen!
Die halbe Nacht verbrachte ich dann noch mit dem Fertigbasteln eines Lampions, der heute am frühen Abend bei einem kleinen Kindergartenumzug leuchten sollte.
Irgendwie war ich total durch den Wind, denn ich hatte den Buggy aus meinem Kofferraum geholt und dabei völlig vergessen, meinen Kofferraum zu schließen. Wenn ich nicht zufällig mit einem mir bekannten vater gesprochen hätte, der da nur meinte, da würde so ein silbernes Auto stehen, wo der Kofferraum sperrangelweit geöffnet wäre, wurde ich stutzig. Und Tatsache, es war mein Auto...
Oh oh. Außerdem war Amalie den ganzen Umzug mit ihren Kindern aus der Gruppe verschwunden und der von mir bis spät in die Nacht fertig gestellte Lampion hing an Arthur Buggy rum... Toll. Nie wieder! Hinzu kam noch, dass ich von Amalies Erzieher hören musste, dass Amalie großen Mist gebaut hatte. Das hatte mir eh schon ein bisschen die Stimmung verhagelt...
Arthur macht nun früh auch schon wieder Theater im Kindergarten, wenn man ihn abgeben will. Das nervt ganz schön. Morgen ist nun Feiertag, an Erholung aber nicht zu denken. Ich muss unbedingt noch mal Fenster putzen und der Garten muss auch noch winterfest gemacht werden, obwohl der gute Onkel Kurt schon sehr fleißig war und schon viel geholfen hat. Aber es gibt eben immer was zu tun. ;-)

20.11.2013

Der erste Raureif hat unseren Garten heute wie einen Zaubergarten aussehen lassen. Sah gut aus. War heute fleißig. Ich sage nur: 176 Scheibchen... ;-) War gar nicht so leicht, Arthur nebenbei noch vor dem aus dem Fenster oder in den Wassereimer fallen zu retten. Nachmittags durfte ich mit Amalie dann Cake Pops bauen. Was für ein Aufwand für 16 paar Kugeln... Aber der Großen hat es Spaß gemacht und das ist die Hauptsache.