Anmelden  

April 2016

 

07.04.2016

Nach einer Woche Urlaub an der Ostsee hat uns der Alltag wieder voll im Griff.

Amalie kämpft in der Schule ansonsten mit Mathe, {p}Aber gut, wir üben jetzt täglich weiter und werden sehen, {p}
Arthur macht sich. Mit Fachbegriffen wie „Alter“ und „Alter, ist das abgefahren“ (danke Kindergarten!!!!) bringt er uns immer noch manchmal zum sprachlosen Staunen. 
Oma ist immer noch zur Kur, die sogar noch verlängert wurde. Der Arzt hat ihr am Montag bei der Visite gesagt, dass sie eine Wiedereingliederung ins Berufsleben direkt nach der Kur einfach mal vergessen kann. Sie sollte sich mindestens noch 8 Wochen lang schonen und in Ruhe genesen. Denn sollte sich die Entzündung wieder entwickeln, kann er nicht garantieren, ob sie es ein zweites Mal überleben würde… So schwere Fälle hätte man selten. Meine Mutter war erst einmal etwas sauer. Aber gut, sie hat ja auch nicht viel mitbekommen von ihrem Umfallen hier bei uns zu Hause, dem Abtransport im Krankenwagen, unsere völlige Verzweiflung, voller Ängste, Muttis Zustand auf der ITS.... Kurti und ich waren da hautnah dabei. Kurt noch mehr als ich. Oh jeh.. Wenn man da so dran denkt, ist man gleich wieder am heulen. Wie schnell kann es gehen?! Von jetzt auf gleich. Einmal mit den Fingern geschnipst....
Mein Paps fehlt seit dem 25.08.2006. Nun werde ich meiner Mutter, falls es nötig sein sollte, in den Hintern treten und mit Kurt gemeinsam aufpassen, dass sie sich schont und wir sie dafür aber noch viele Jahre an unserer Seite haben!  

10.04.2016

Ein spannendes und positives Stresswochenende neigt sich dem Ende. Freitag Abend wurde der 40ste Geburtstag meiner Freundin (und der 43ste von Otti = treuer Leser!) zünftig begangen. Gestern durfte nun Amalie endlich ihren Kindergeburtstag in den Technischen Sammlungen feiern und abends gab es noch ein Überraschungsständchen anlässlich eines 50sten einer meiner Chorfreundinnen. Heute waren wir Oma und Kurti in Bad Berka besuchen. Wir hatten Glück mit dem Wetter und sind von einem Spielplatz auf den Nächsten. Und ich könnte jetzt eigentlich nur noch schlafen....:-) 

     

20.04.2016

Die Tage gehen, die Nächte kommen und dann kommen wieder die Tage... Die verbringt man mit Lernen, Spielen, Lernen, Unkraut jäten, Spielen, Lernen, Haushalt... ach und arbeiten... und organisieren... und nachts bringt man die Webseite auf Vordermann. Viel zu berichten gibt es nicht... Wir erwarten die Oma und den Kurti am Sonnabend von der Kur zurück. Aber ansonsten hat uns der Alltag fest im Griff. :-) Man kämpft gegen defekte Ohren und die allmorgentliche Schlaftrunkenheit der Knirpse, hechtet ins Büro, "entspannt" dort :-), fädelt sich nachmittags im Stau nach Hause ein und setzt den Zweitjob, nämlich Hausfrau und Mutter, fort. Wenn das erledigt ist, bastelt man an Geburtstagsgeschenken, Fotoalben, Webseiten, organisiert Konzerte, Chortreffen und Konzertreisen, freut sich, wenn die Wäsche noch vor 24:00 Uhr fertig zum Aufhängen ist, ... Endlos könnte sie werden, meine Aufzählung! Fakt ist, ich bin ganz klar der Meinung, Schlaf wird eindeutig überbewertet. So! 

26.04.2016

Manchmal ist es schon unglaublich, was man so alles an einem Tag und Nachmittag schafft, wenn es mal stressfrei und harmonisch mit den Zwergen zugeht. Da steht man nach einem erfolgreichen, weil effizienten Arbeitstag noch schön im Stau, weil da Baustellen sind, die keiner braucht und schafft es trotzdem noch mit der Großen zum Optiker, denn ihre Brille hat sich mal wieder on ihrem Bügel verabschiedet. Da hab ich mich gleich für eine Ersatzbrille entschieden. Kann man sicher mal gebauchen. Weiter ging es - wieder zurück durch die Baustelle - den Matzi abholen und erst einmal heim, Ranzen und Hausaufgaben sichten und Mathe üben. Ich kann Euch sagen, was ich jetzt an Zeit für die Schule verbringe, hätte ich mir auch mal nicht träumen lassen. Und ja, ich weiß, es wird noch schlimmer... Ich "freu" mich drauf! Aber man hilft ja gern, wenn Amalie sich ohne Zicken und Diskussionen an die Aufgaben setzt, alles hintereinander abarbeitet und am Ende sogar alle Aufgaben richtig hat und eine "Mutti-Eins" bekommt. Ein Wunder?! Naja... gelockt hat heute mein Versprechen, dass ich mit ihr und Arthur auf den Bauernhof gehe, Inliner und Fahrrad fahren üben, wenn alles erledigt ist. Versprochen ist versprochen und so ging es bei winterlichen Temperaturen auf den Bauernhof um die Ecke und, was soll ich sagen?!

   

Bei Matzi ist nun endlich der Knoten geplatzt und er fährt endlich Fahrrad! Hin und her und her und hin... Nur das Prinzip mit der Pedale und dem Rücktritt ist ihm noch nicht ganz so geläufig. Aber er wusste es ja besser und wollte nicht auf seine alte Mama hören!?! Also ging es nur mit probieren, ausflippen, schreien, wieder probieren bis es klappte und beim nächsten Anfahren das gleiche Prozedere abzuspulen.... *hihi* Amalie hielt sich wacker auf ihren Rollen und Arthur war am Ende ganz aus dem Häuschen, dass er ja VIEL (!) schneller war, als seine große Schwester! :-) Aber unsere Maus trug auch das heute ganz enstpannt mit Fassung. Wow! So konnte ich mir dann bei der Abendbrotzubereitung noch 10 Seiten aus dem Buch vorlesen lassen, welches Amalie bis nächste Woche Mittwoch gelesen haben muss, mit ihr nebenbei noch deutsch üben, denn da steht am Donnerstag die nächste Arbeit an und mich darauf freuen, dass wir das Wochenende mit Mathe pauken verbringen dürfen. Denn da wird nächsten Dienstag eine Arbeit geschrieben... Schnell noch gebügelt, gesaugt, Wäsche gemacht, Bäder geputzt, Unterlagen zusammen gesucht, ein paar dienstliche Emails und auf der Webseite geschrieben. Es ist jetzt 23:24 Uhr! Der Tag ist noch jung! ;-)