Anmelden  

Tümlauer Koog (Nordsee) 2018

30.03.2018

Der Frühling lässt auf sich warten. Was macht man da? Man setzt sich ins Auto und fährt bei frostigen Temperaturen an die Nordsee. Osterferien... Und wir erinnern uns an das letzte Ostern. Während wir an der Ostsee bei 6 Grad zitterten, grillten die Dresdner bei 25 Grad... Die Prognosen für dieses Jahr sind ähnlich. Uns erwartet eine Woche Nordsee bei winterlichen Temperaturen mit eisigem Wind und zu Hause sollen wohl bis zu 18 Grad werden.... Vielleicht bleiben wir nächstes Ostern einfach mal zu Hause.... :-) 

Treffen mit Oma und Kurti war um 8 Uhr an der Raststätte und wir waren gerade mal 2 Minuten drüber. Neue eigene Bestleistung! ;-) Und dann mussten über 600 km hinter uns gebracht werden. Eigentlich kein Problem, wenn man der einzige auf der Autobahn wäre und wenn die Elektronik des Autos keine Blackouts hätte... Irgendwie mochte es unser weißer Opel nämlich irgendwie nicht so, einfach während der Abgasreinigung den Saft abgedreht zu bekommen. Ein Zwischenstopp auf einer Raststätte im Nirgendwo bei Hannover brachte offensichtlich die Elektronik durcheinander. Denn auf einmal leuchtete ein Symbol in der Anzeige... "Problem in der Abgasresinigungsanlage"... Das zumindest sagte uns das Opel-Handbuch. Problem war, dass der Turbo abgeschaltet war und wir mit einer maximalen Motordrehzahl von gerade mal 3000 Umin und einer neuen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h über die Autobahn "schossen"... Mehr war nicht drin. Also war die nächste Ausfahrt unser... Die Hälfte des Weges war gerade mal geschafft und wir landeten auf einem Ikeaparkplatz Nahe Hannover. Und was macht man? Als ADAC-Goldmitglied ruft man denselben und wartet... aber nach bereits 40 Minuten kam der rettende gelbe Engel. In unserem Glücksfall handelte es sich um einen kompetenten jungen Mann, der uns den elektronischen Fehler per Analysegerät zurücksetzen konnte und schon schnurrte das Opelchen wieder... Faszinierend....  Und kaum waren wir wieder voll motorisiert zurück auf der Autobahn, kamen die Staus.... :-( Am frühen Abend war es geschafft und wir konnten unsere Ferienwohnung auf einem kinderfreundlichen Bauernhof mit Schafen, Hühnern, Mehrschweinchen, Kaninchen, Ponnys, Spielscheune und Traktor beziehen. 

31.03.2018

  

Es pfeifft.... Eiskalter Wind und 4 Grad... Urlaub an der Nordsee. Der Tümlauer Koog hat einen "Hafen". Den haben wir uns heute angeschaut... 15 Minuten später saßen wir wieder im Auto und fuhren ohne wirklichen Plan nach Sankt Peter Ording (SPO). Arthur's Hose hatte entgegen unserer Ermahnungen den Kampf gegen den Stacheldraht verloren und so war meine Hoffnung, in SPO Ersatz zu finden. Dort war jedoch nur Ostermarkt, ansonsten war das Angebot an bezahlbaren Kinderklamottenläden eher mau ...  Wir fanden eine Restauration, um unser Mittag mit Fisch, Nordseekrabben , Currywurst und Labskaus zu genießen und uns aufzuwärmen. Am frühen Nachmittag waren wir wieder zurück und während die lieben Kleinen den Bauernhof erkundeten, genossen die "Alten" die Ruhe.  Anderthalb Tage, zwei verschlissene Hosen und zwei Paar unter Wasser gesetzte Schuhe... Darauf war ich beim Koffer packen zwar nicht wirklich vorbereitet, aber wir haben eine Waschmaschine... ;-) Und während der Matzi sein nächstes Paar Hosen draußen ruinierte, war ich mit der Maus kreativ... Denn es war Basteln angesagt. Ostereier wurden gefärbt und verziert. Und auch wenn die Maus derzeit so irgendwie weder mit sich noch mit irgendetwas zufrieden ist und nur so vor sich hinschimpft, habe ich das Basteln als Enspannungstherapie genutzt und konnte so völlig relaxed auf unsere kleine Pubertistin eingehen. ;-) 

    

   

    

    

01.04.2018

Ostersonntag, erster April... Die Sonne scheint! Da tun einem die 5 Grad gar nicht weh! Nach einem netten Osterfrühstück ging es dann irgendwann Richtung SPO. Ziel war heute der Westküstenpark, ein Tierpark mit Robbarium. Heute war dort Osterralley, das bedeutete eine Menge netter und interessanter Aufgaben bei denen wir den kompletten Tierpark erkundeten. Bei dem Wetter hatten wir keine Eile und arbeiteten brav alle Stationen ab.

  

Am frühen Nachmittag gab es lecker Mittag im Eiderstädter Krog und von dort ging es noch einmal ans Wasser... Schließlich sind wir an der Nordsee und mussten das kommende und gehende Wasser ja auch mal live sehen. Dafür mussten wir zwar 2 Euro pro Erwachsenen zahlen, aber was solls... Man lebt nur einmal! ;-) Es war viel los, für die Temperaturen... Aber die Sonne hielt heute kaum einen drinnen...

Und während Matzi allen Mahnungen zum Trotz mit Gummistiefeln und Skihose durch das Wasser watete, schimpfte die Große gegen den Wind und überhaupt gegen alle und alles... In der Spielescheune unseres Ferienbauernhofes kam dann sogar am frühen Abend auch noch der Osterhase vorbeigehoppelt und brachte neben Süßigkeiten auch noch ein paar Bastelsachen.

   

 

   

    

 

Wirklich schön ist, dass man die Kinder getrost nach dem Abendbrot noch einmal zum Spielen nach draußen lassen kann, wenn da nicht der ganze Matsch wäre... Ein Tag und drei eingesaute Hosen... Matzis heutiger Rekord! Schuhverschleiß... ein Paar von gestern noch nass - zwei Paar bis zur Unkenntlichkeit verschlammt... teils auch im Schuhinneren... :-O

02.04.2018

Tönning wartete heute bei Sonnenschein auf uns, denn wir hatten uns bereits gestern Tickets für eine Eidertour mit Beobachtung von Seehunden, Seetierfang und Einschleusung im Eidersperrwerk besorgt. Wir waren noch nicht gestartet, da war es schon nötig, Arthur komplett umzuziehen und Amalies und seine Jacke vom gröbsten Ziegen- und Hundedreck zu entkeimen.... Das ging nur notdürftig... Meine Neven!!!!!!.... Tönnings Hafen empfing uns beschaulich und bei den zigtausenden Krokussen kam erstes Frühlingsfeeling auf. Arthur schaffte es 10 Minuten nach unserer Ankunft und entgegen unzähliger (!!!) Ermahnungen knöcheltief im Wattschlick zu versinken... Schuhe futsch, Hose im Eimer. *grrrrrr*.

  
Die Eiderfahrt war nett und entspannt, das Boot nicht überlaufen. Die Sonne schien, der Wind war sehr verhalten... Wir entdeckten 5 Seehunde in freier Wildbahn, bestaunten Nordseekrabben und kleine Fischlein beim Seetierfang und wurden durch das Eidersperrwerk geschleust. Das waren eine Menge toller Eindrücke.

    

Nach der ereignisreichen Rundfahrt besichtigten wir das Multimar Wattforum und konnten auch hier mit Hilfe eines Osterquiz' eine Menge (dazu)lernen. Da es René irgendwie irgendwann nicht so gut ging, verliesen wir die Ausstellung dann zügiger als geplant. Abendessen gab es im historischen Hafen von Tönning trotzdem. Das Restaurant war herrlich gemütlich. Nur leider war das Essen eher (unter)durchschnittlich... Schade.

   

  

    

   

    

   

Am Abend durfte ich dann nun 4 Tag in Folge Klamotten waschen und Schuhe von Wattschlamm, Bauernhof-Ziegenschiss und Stroh befreien... *aaaaarrrrggghhhh* (PS: Die folgenden Fotos geben die wahre Realität leider nicht wieder!!!!....) 

   

03.04.2019

So wie der gestrige Tag endete, begann der heutige. Mit Wolkenbruch... :-( Unser armer Matzi hatte mit den Nachwehen des qualitativ eher schlechten Essens in Tönning von gestern Abend zu kämpfen, denn seine Kartoffelpuffer waren eine ölige, pampige Masse, gegen die sein Magen heute Morgen ankämpfte...

   

  

Erst als alles raus war, war Platz für Neues und da wir nicht zu den Frühaufstehern gehören und den Tag wegen der Umstände auch etwas entspannt starteten, wurden wir belohnt, denn der Regen verzog sich und den Rest des Tages zeigte sich ab und an sogar ganz zaghaft so etwas wie Sonne.... Wir waren in Husum, kauften Ersatzklamotten für die Kids und besichtigten außerdem das sympatische Schiffahrtsmuseum, in dem es unter anderem ein über 400 Jahre altes, holländisches Schiffswrack zu bestaunen gab. Lecker Mittag gab es im Fischrestaurant und Bistro "La Mer". Mit uns gemeinsam speiste auch ein bekannter österreichischer Theater - und Filmschauspieler, den ich zwar entdeckt, der aber von Kurt erkannt wurde - Tobias Moretti. Coool! :-)  

  

04.04.2018

Heute morgen hieß es Abschied nehmen von Oma und Kurti, denn die mussten wieder nach Hause. Wir wollten uns später mal den Leuchtturm von Westerhever anschauen, jedoch kamen wir nicht weit, denn schon auf dem Weg dahin rutschte Arthur aus und klatschte in eine Pfütze. Die Hose war nass, die Unterhose auch. Dennoch nahmen wir uns Zeit, dass Watt zu erkunden und Muscheln zu sammeln. Aber den Leuchtturm sahen wir so nur von der Ferne.

  

   

   

   

Den Rest des Tages erkundeten die Kids nach Klamottenwechsel den Bauernhof mit Spielescheune und bespaßten die Tiere.

05.04.2018

Letzter Urlaubstag mit Sturm und Regen... Es war ein fauler Tag. Während Amalie so ziemlich den ganzen Tag draußen war und mit anderen Kindern den Bauernhof unsicher machte, lag der Rest von uns faul im Bett und auf der Couch. Lediglich zu einem frühen Abendessen konnten wir uns aufraffen und stoppten auf dem Rückweg noch einmal am Watt, wobei der Wind uns fast von alleine schob....  

  

06.04.2018

   

Und da ist sie auch schon wieder rum, eine Woche Nordsee. Die Fahrt war lang, denn das Navi führte uns direkt durch die Stadt Hamburg und mit vielen Baustellen und Unfällen dann um Berlin herum. Und so kamen wir bei dem extrem hohen Verkehrsaufkommen nicht wirklich gut voran. Mittagessen gab es in Ludwigslust am Schloß, einem wirklich sehr hübschen Fleckchen Erde.

   

Fazit: Ich war einfach nicht vorbereitet auf so viel Klamotten- und Schuhverschleiß bei den Kids... Soviel gewaschen und Schuhe vom Schlamm befreit wie in dieser Woche habe ich noch nie... Mit einem angehenden Teenager und einem Schulanfänger zu verreisen braucht eine ganze Menge Energie... Die Gegend in der wir waren, war nett, auch wenn die Nordsee nicht den ganzen Tag rauscht. Unser Ferienbauernhof war aber für die Kinder ein Traum, denn die haben sich viel draußen herum getrieben und wir mussten keine Angst haben, dass viel passieren kann. Vielleicht kommen wir wieder. ;-)