Anmelden  

Juli 2018

03.07.2018

Und noch ein Jubiläum! 10 Jahre Ehe , Klappe die Zweite, geschafft... ROSENHOCHZEIT!! Wer hätte das gedacht?! Und wo ist nur die Zeit hin?! 

10.07.2018 - 31.07.2018

Mutter-Kind-Kur 2018 in Zingst auf dem Darß

10.07.2018

Die letzten Wochen dem heutigen Tag entgegengefiebert... Heute früh ging es nun endlich auf nach Zingst auf dem Darß! Die Ostsee erwartet uns! Ganze drei Wochen, direkt am Strand bei hoffentlich schönem Wetter Mutter-Kind-Kur. Diesmal sind auch Amalie und Arthur als Patienten mit, unsere Große mit Verdacht auf ADS und der Kleine als stark geplagter Neurodermitisfall. Die Anfahrt war unspektakulär, naja... bis auf das spektakulär fast ununterbrochene Gezanke der Kinder... und da bin ich in 6 Stunden Fahrt mit Pause gerade zwei Mal explodiert vor lauter "Genervtsein"! Eine - nein - meine persönliche Bestleistung heute! Seit Wochen heiß ersehnter Regen begleitete uns fast die gesamte Fahrt. Nur Berlin blieb trocken. Auch auf dem Darß empfingen uns tief hängende Wolken.
 
 
 
Da wir ja vor 4 Jahren unser erstes Kurerlebnis hatten, reisten wir also nicht ganz unvorbereitet an.
Unser Zimmer ist bezogen und NATÜRLICH gab es auch wieder Knatsch, wer denn im nun oben und wer unten schläft. Logisch! :-( Wieder war ein Machtwort meinerseits nötig. NATÜRLICH ebenfalls wie immer begleitet von lautstarkem Protest.... Manchmal kann man gar nicht so TIEF durchatmen, wie man gerne möchte... Also dann... erst mal ankommen und ab an den Strand!
 
 
 

11.07.2018

Gedränge beim Frühstück... das wäre was für den Papa! ;-) Aber die Kinder finden es total klasse, dass sie sich ihr Essen selbst aussuchen dürfen. Bereits beim gestrigen Abendbrot schlossen die Kinder Bekanntschaft mit unseren Tischnachbarn, indem Arthur die andere Mama gleich als erstes fragte, wer von uns beiden älter ist… :-O Nun gut, der Bann ist gebrochen, denn schließlich sehen wir uns die nächste Zeit ja mindestens 3 Mal täglich… Nette, sehr schicke Mama aus Berlin, italienischer Herkunft (Sizilien!!!), mit Sohn und Tochter, 13 und 10 Jahre alt UND – Dank Arthurs Neugierde wissen wir nun auch, 1 Jahr älter als ich. :-P
Auf der heutigen Tagesordnung standen die Arztgespräche und ein erstes Kennenlernen der Kinderbetreuungsgruppen. Während Arthur etwas Startschwierigkeiten hatte, startete die Maus wie gewohnt voller Vorfreude und ohne Probleme. Beim Arztbesuch selber musste ich mich jedoch sehr über Arthurs Benehmen wundern, denn der war so durch den Wind und benahm sich derart daneben, dass die Ärztin mir riet, ihn gleich mal mit zur ADS Diagnostik mitzunehmen, wenn wir wieder zu Hause sind… oh.mein.Gott… Am Der Himmel war auch heute noch grau. Als die Regenwolken abzogen erkundeten wir den Spielplatz und fuhren noch einmal schnell nach Barth, um für Matzi eine neue Softshelljacke zu kaufen, denn wie ich feststellen musste, hat die mitgereiste Jacke einen defekten Reißverschluß. Abends gab es noch Fußball-WM im Fernsehen, natürlich wieder mit Streit, wer nun bis wohin und wie genau mit der Mama kuscheln darf. (Und das, wo ich doch eigentlich genug Fläche biete…)
 

12.07.2018

 
So. Angekommen, würde ich mal sagen. Viel stand auf meinem Therapieplan für heute nicht. Ich durfte lediglich eine Hydromassage genießen, leider die einzige in den kommenden Wochen und wir hatten ein Kurgespräch. Mein Therapieplan wechselt zwischen viel und wenigen Anwendungen, Arthur darf neben der hier angepriesenen Zirkustherapie auch 3 Mal in Eichenrinde baden und Amalie hat neben dem Zirkus 3 Mal Konzentrationstraining und darf klettern. Matzi freute sich heute schon auf den Besuch seiner Kindergruppe und die Maus sowieso, hat ja schon wieder ganz viele Freundinnen und würde am liebsten ohnehin den ganzen Tag nur dort verbringen. Matzi habe ich noch einmal zum Schwimmkurs angemeldet, der heute Nachmittag schon startete und zu dem ich ihn nicht einmal zwingen musste. Na mal sehen, ob er nun sein Seepferdchen hier schafft. Theoretisch kann er ja schwimmen, aber eben nur unter Wasser… ;-) Nach dem Abendbrot bin ich mit den Kids noch mal an den Strand und die zwei Verrückten waren aus dem 18 Grad kalten Wasser kaum herauszubekommen. Morgen ist noch mal ein Faultag für mich und dann haben wir schon das erste Wochenende vor uns. Sonnabend will ich mit den Kindern mal ein bisschen Fahrrad fahren und am Sonntag wollen wir mal zu Karls Erdbeerhof in Rövershagen. Wird zwar viel los sein, aber mal sehen.
 
 
 
 
 
 

15.07.2018

Mensch, drei Tage sind schon wieder rum??? Mal überlegen… was war am Freitag… Freitag…. Ach genau, da hatte ich nach dem Frühstück frei und Zeit bis 14:00 Uhr, wo wir noch einmal offiziell von der Klinikleitung begrüßt wurden. Was war ich erst einmal verloren?! Was macht man denn da so, wenn man nichts zu tun hat und niemanden bemutteln muss?!?! Genau, an fährt erst mal zu Stolz und kauft Schwimmreifen für die lieben Kleinen… Dann hab ich ein bisschen gelesen, noch mal eine halbe Stunde geschlafen, die Schwimmreifen aufgepustet und mich dabei fast zu Tode gewürgt. Mittagessen durften wir Muttis auch alleine genießen… Man, was war das ruhig im Speisesaal!! Amalie hatte nachmittags ihre Konzentrationstherapiestunde, wo sie viel Freude damit hatte, an einer Kletterwand alles zu geben. Dann waren wir eine halbe Stunde im hauseigenen Pool, bevor Arthur dann gleich im Anschluss seine zweite Schwimmstunde hatte…. Da ich mich bereits am frühen Nachmittag in die Warteschlange für die Mietfahrräder eingereiht hatte, unternahmen wir gleich nach dem Abendbrot noch eine Tour auf dem Deich in Richtung Osten und kehrten am Osterwald, nach einem kurzen Besuch des so herrlich naturbelassenen Strandes, wieder um… Was tat mir mein Hintern weh!! Den wunderbar entspannten Tag ließen wir gemeinsam kuschelnd auf meinem Bettchen und vor dem Fernseher ausklingen. ;-)
 
  
 
  
 
Tja, und gestern? Gestern machten wir den Fehler und begaben uns mit Zigtausenden gemeinsam in Richtung Karls Erdbeerdorf in Rövershagen. Bereits bei der Anfahrt standen wir locker eine halbe Stunde im Stau. Dort angekommen waren wir also nicht alleine. Etwas überrascht war ich über das dort angebotene Tagesticket, welches man kaufen konnte aber nicht musste. Dort gibt es nun nämlich auch eine Eiswelt, ein Aquarium, einen fliegenden Kuhstall, eine Eisenbahn, die im Kreis fährt, die bekannte Traktorbahn und, und, und… Das alles kostet drinnen also extra und mit dem draußen angebotenen Tagesticket kann man da also sparen. Wir haben darauf verzichtet, da ich die Kinder fast komplett erfolgreich auf die sonst auch bekannten kostenlosen Attraktionen vertrösten konnte, mit Ausnahmen natürlich! Bin ja nicht so! Insgesamt ein relativ entspannter Besuch… Klar, als Elternteil verbringt man hier eh die meiste Zeit nur mit Warten auf die Kinder. Aber meinen Ansagen wurde ohne große Proteste Folge geleistet und so konnte ich die Knirpse am Ende unseres Besuchs guten Gewissens mit einer kleinen Überraschung belohnen und für uns selbst die so immens leckere, weil völlig überzuckerte und wahrscheinlich mit Aromen versetzte Erdbeermarmelade einkaufen. Egal! Die ist aber auch soooo leggor!
 

Auf der Rückfahrt kehrten wir spontan und aus zeitlichen Gründen in Born beim Italiener ein und genossen leckere Nudeln und ich sogar auch ein Glas Wein. Amalie verdrückte neben einer Kinderpizza auch noch eine ganze Kinderportion Spaghetti Bolognese!! Ehrlich! Ihr habt keine Ahnung, was die Kids hier für einen Appetit haben! Die Maus futtert 2 Brötchen zum Frühstück, Arthur holt mittags fast immer nach. Das muss die Luft sein! Mir ist beim Bezahlen jedoch noch der Schreck in die Glieder gefahren, denn ich konnte mein Portemonnaie nicht in meinem Rucksack finden. Panik!!! Kurz vorm Nervenzusammenbruch fand ich es dann doch noch im Auto auf dem Beifahrersitz und brauchte ein paar Minuten, um mich von meinem Stress-Schock zu erholen… Wann haben wir Urlaub?!?!?
 
 
    
 
     
 
      
 
So. Und heute? Nun ist schon der erste Sonntag weg. Zwei haben wir noch vor uns und dann geht es aber auch schon wieder fast nach Hause. Schon… *hihi*. Matzi begab sich nach dem Frühstück mutig zu den großen Jungs auf dem Fußballplatz, tastete sich langsam ran und stand nur Minuten später im Tor. War kaum von dort wegzubekommen, als zum Mittag gerufen wurde. Die Maus nutzte den Vormittag für eine Runde mit dem Fahrrad auf dem Deich, ganz alleine und schien das sehr genossen zu haben. Sie trägt jetzt immer brav ihre Uhr und schafft es, sich an unsere zeitlichen Abmachungen zu halten. Einwandfrei! Nach dem Mittag war die Sonne verschwunden und so entschied ich mich spontan für einen Ausflug in den Vogelpark Marlow, der sich mit seinen Tier- und Flugshows, traumhaften Spielplätzen, tollen Gehegen und sehr gesunden Tieren als empfehlenswertes Ausflugsziel qualifizierte. Arthur wollte zwar lieber Fußball spielen, konnte aber am Ende überstimmt werden. Alleine die Anfahrt war herrlich. Der Himmel zog wieder auf, die Sonne strahlte also und wir waren streckenweise ganz alleine auf der Straße. Diese Ruhe genoss ich vor allem beim Durchfahren von wirklich traumhaften Alleestraßen! Irgendwie fühlte man sich wie in einem Rosamunde Pilcher Film, so schön kitschig war das! Ich war hin und weg! Man fuhr kilometerweit gerade unter einem Blätterdach entlang… Traumhaft!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
Da sich die Maus nicht von den Tieren und der Matzi sich nicht von der supercoolen Rutsche trennen konnten, mussten wir dem Fußball-WM-Finale via Autoradio folgen. Gegen sieben waren wir zurück und die Kinder hatten sogar noch die Energie, eine Runde an den Strand zu gehen und endlich die von mir mit meiner eigenen Luft gefüllten Riesendonats zu testen.  Der Himmel blau, die Sonne leuchtend, der Sand überall…
 
 
 
 
 
Und gerade hatte ich dem Papa am Telefon erzählt, dass alles so herrlich entspannt sei…nur 5 Minuten kam es dann doch mal wieder zum Eklat! Warum? Weil Arthur das Zimmer aufschließen wollte und ich mir nichts Böses dabei dachte, als ich das zusagte… Nun, die Große sah das anders, nämlich als sehr ungerecht an… „Immer nur der Arthur“ und so… Der Kleine hatte oben drauf noch die große Klappe, so dass in Nullkommanix die gute Stimmung sozusagen im „Buddeleimer“ war. Schade… Aber, wer kennt das nicht?! ;-)
 

16.07.2018

Auf in eine neue Woche und zwar mit Entspannung beim Gläser gravieren. Für 3 Euro Materialeinsatz konnte ich mich eine Stunde lang kreativ beschäftigen und bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden. Danach habe ich mich kurzerhand auf mein Leihfahrrad geschwungen und bin erst einmal zur Seebrücke. Dort genoss ich einen leckeren Milchkaffee bei einem Buch. Dann bin ich noch ein bisschen durch Zingst geradelt und war Kekse für meine abends ausgehungerten Kinder. Nach dem Mittag begann der Stress. Progressive Muskelentspannung, bei der nach den ersten Minuten der Erste schon wieder schnarchte, viel zu hohen Blutdruck messen, Amalie abholen und zu ihrer Kletter-Konzentrationstherapie bringen, Arthur abholen und kurz mit ihm Fußball spielen, Amalie wieder abholen, Arthur zu seinem Schwimmkurs bringen, kurz mit der Maus „abhängen“, um dann auch gleich wieder den Arthur abzuholen, fertig machen fürs Abendbrot….. Nach diesem jenem welchen ging es noch mal kurz nach Barth, um ein LED-Teelicht für mein selbst graviertes Glas zu kaufen. Eigentlich wollte ich mir auch gern ein paar ganz einfache Sandalen gönnen, jedoch ist das derzeitige Angebot in den Schuhläden eher haarsträubend, zumindest für meinen Geschmack. Dafür bekam Arthur neue Turnschuhe und die Maus ein Basecap.
 

17.07.2018

Der Tag begann mit Ausdauer… In meinem Fall hieß das, eine halbe Stunde zügig den Strand hoch und wieder runter zu laufen. Hinzu fast die letzte war ich dann rückzu eine der Ersten. :-P
Dann ging es zu einem Neurodermitisvortrag und später gab es noch eine Ernährungsschulung, die mich eher an eine „IchBinZuDICK-Selbsthilfegruppe“ erinnerte. Naja, vielleicht hilft es ja, sich seine Essgewohnheiten noch einmal vor Augen zu führen, um daran arbeiten zu können. Arthur hatte wieder seinen Schwimmkurs und die Maus durfte sich auf dem Spielplatz betun. Nach dem Abendbrot wollte ich noch eine Runde Fahrrad fahren.
 
  
 
 
 
Hach… wenn ich nur die zwei Kampfhähne nicht ständig auseinander treiben müsste… Jeder will der Erste sein, keiner gibt nach… Das ging so lange bis beide vor lauter Hetzerei ineinander gekracht sind und Arthur der Länge lang hin geklatscht ist und vorher noch seinen Lenker in Amalie’s Allerwertesten gerammt hatte. Aber ich sage Euch… KEIN Ton kam. Von beiden nicht… Auf der Rückfahrt dann war Arthur handzahm, fuhr brav langsam und fragte mich zwischendurch nur mal, ob ich sauer wäre…. Auch die Große kam später reumütig angekrochen. Ach Mensch… Wie schön wäre es, wenn solche Unternehmungen auch mal ohne Zank und Streit und Gemecker ablaufen könnten… Aber ich muss feststellen, das Elterngeschrei nimmt vor allem abends zu, denn bei offenem Fenster ist man sozusagen life dabei… Und da wiederum geht es bei uns eigentlich immer sehr, sehr entspannt zu…  
 

19.07.2018

Gestern Vormittag hatte ich frei und bin spontan zweieinhalb Stunden Fahrrad gefahren, mit kurzen Fotopausen. War das eine herrliche Runde von der Klinik bis zum Bodden, am Hafen vorbei, durch den Wald und auf de Deich wieder zurück. Einfach nur traumhaft entspannt.
 
 
 
 
 
 
   
 
 
Nachmittags fand ich mich erst in der „HilfeWarumBinIchNurZuDICK-Selbsthilfegruppe“ wieder, bevor es dann später mit Matzi wieder zum Eichenrindenbad ging. Mit der Maus habe ich Kinderkniffel gespielt und Matzi hat abends mit vielen anderen Jungs jeden Alters Fußball gespielt, bis ich ihn reingeholt habe… Heute begann der Tag wieder mit schnellem Gehen (Ausdauer) am Strand bei starkem Wind, stürmischen Wellen und lautem Rauschen. Danach gab es Wissenswertes zum Thema Neurodermitis und dann durfte ich wegen meines zu hohen Blutdrucks noch mal beim Arzt vorstellig werden. Mein EKG war wohl unauffällig, dennoch darf ich jetzt Tabletten nehmen gegen den hohen Blutdruck. Matzi hatte wieder eine Schwimmstunde und abends waren wir noch im Zirkus Humberto. Nach einem eben erstellten Überschlag bin ich erschrocken über meine bisherigen Ausgaben… Es ist nicht zu fassen, was man hier so an Geld lassen kann in gerade mal anderthalb Wochen… :-O
 
 

20.07.2018

Wassergymnastik am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen… Oder so ähnlich. Es folgten erneut ein Neurodermitis- und ein ADHS-Vortrag. Die Maus kam von ihrem Ausflug mit einer kleinen Platzwunde im Knie wieder, so dass Badengehen und Fahrrad fahren erst einmal gestorben sind die nächsten drei Tage. Dennoch schaute sie abends bei einem Hip-Hop Tanzkurs vorbei, während Arthur und ich am Strand waren. Ich war direkt auch mal mit im Wasser… ;-) Und schon war der Tag wieder rum.
 
   
 
 
 

21.07.2018

 
 
Am Vormittag spielten wir ein paar Spiele und dann gab es direkt mal eine Runde Mittagsschlaf, denn wir erwarteten Papa, Oma und Kurti, die wir am frühen Abend in Born willkommen hießen. Wir sind noch ein bisschen durch den hübschen Ort gelaufen, bei dem uns bereits bekannten Italiener eingekehrt und waren erst halb elf Uhr abends im Bett…
 
 
 
  
 
 
 
 

22.07.2018

Am späten Vormittag trafen heute unsere 3 Urlaubsgäste in Zingst an der Klinik ein und wir konnten kurz unser Zimmer zeigen. Dann ging es Richtung Hafen und von dort fuhren wir mit dem Mississippi-Dampfer „River Star“ nach Barth rüber. Dort gab es Fisch zum Mittag, bevor wir am frühen Nachmittag den gleichen Weg wieder zurück nahmen. Die Kids und ich waren hundemüde, sodass wir uns auch gleich nach Ankunft an der Klinik von René, Oma und Kurti verabschiedeten und den restlichen Abend vor dem Fernseher verbrachten.
 

23.07.2018

Nur noch 7 Tage… Der heutige Montag begann mit progressiver Muskelentspannung und einer knappen Stunde „Ausdauer light“ am Strand. Kurz vor 12 holte ich Amalie aus der Betreuung und nahm mir knapp 3 Stunden Zeit für sie ganz alleine. Wir sind zur Seebrücke geradelt und dort die kleinen Gassen hoch und runter spaziert und durch die Geschäfte gebummelt. Ein richtiger Mädelsnachmittag eben, den wir aber beide sehr genossen haben.
 
 
 
 
 
 
 
Nach Amalie‘s Konzentrationsklettern und Arthurs Schwimmkurs holten uns unsere 3 Born-am-Darß-Urlauber von der Klinik ab und es gab Abendbrot beim Griechen…
 
    
 
      
 
Also wenn das so weitergeht, sind meine bereits 3 verschwundenen Kilos ganz fix wieder drauf… ;-(
 
 
Und welche Sprache spricht mein Navi hier? 
 

25.07.2018

Gestern Abend besuchte uns René in der Klinik und war mit uns nach dem Abendbrot noch eine Weile am Strand. Ganz ruhig war das Wasser und so konnten wir bis fast zum Sonnenuntergang im Wasser planschen. Dann hieß es Abschied nehmen, denn René ist heute wieder gen Heimat zurück. Naja, wir folgen ja auch bald.
Der heutige Tag war erneut entspannt. Ich bin bei karibischer Hitze mit dem Rad nach Prerow und natürlich auch wieder zurück geradelt. Verrückt… Waren so ca. 20 km…. Am Nachmittag hab ich mir dann die Kinder geschnappt und wir sind mit dem Auto ins Kino in Prerow und haben den super tollen Film „MAMMA MIA – Here we go again“ angeschaut. Lustig, unterhaltsam, etwas traurig und voller toller ABBA-Musik… Danach gab es noch einen Döner und dann war auch der Mittwoch rum.
 

27.07.2018

Am gestrigen Tag war der Vormittag voller Termine und eigentlich wollte ich mit Arthur den versprochenen Mama-Sohn-Nachmittag machen, was aber nicht so klappte, denn eine von Amalie’s Betreuerin war krank und so mussten wir die Großen mittags aus der Gruppe nehmen. Da die Maus aber von der Oma etwas später abgeholt wurde, hatten Arthur und ich dann doch noch knapp zwei Stunden füreinander. Wir sind etwas durch Zingst gelaufen und Matzi durfte sich bei Stolz was aussuchen. Genau wie seine Schwester, denn die war nämlich mit Oma shoppen. Nach Arthurs Schwimmkurs trafen wir uns mit Oma, Kurti und Amalie auf dem Ferienlandgut Darß in Born und dort gab es lecker Abendbrot und direkt auch mal wieder ein Glas Wein für mich… Und nun ist schon Freitag…. Nach den Therapien sind wir zusammen an den Strand und hatten dort ein Naturwellenbad… Hammer… Nach dem Abendbrot gab es noch eine kleine Afrika-Musik-Show im Klinik-Zirkuszelt, naja… die kleinen Kids fanden es cool…. Mitgemacht haben wir trotzdem, außer Matzi… der spielte lieber draußen, da war die Luft auch besser… ;-) Tja, noch ein Wochenende und dann heißt es, Koffer packen! Wahnsinn, wie schnell 3 Wochen vorbei sein können. Gegen eine Woche länger hätte ich derzeit nix… ;-)
So, und jetzt sehen wir uns noch mal den Blutmond an!
 
 

28.07.2018

Heute haben wir den Vormittag in der Klinik verbracht und ein bisschen gebastelt. Ziel nach dem Mittag war der Leuchtturm in Darß. Irgendwie sind wir ziemlich spät gewesen, denn wir erreichten gerade pünktlich die Kutsche zum Leuchtturm für 12 Euro eine Stunde durch den Wald. Leider hatten wir dann dort nur eine Stunde Aufenthalt. Amalie und ich wären gern den Waldweg gemütlich zurück gelaufen, aber der Arthur war davon alles andere als begeistert.
 
 
 
 
So war es nur ein kurzer Besuch, wobei wir noch Eintritt ins Museum zahlen mussten, damit wir im Café etwas trinken konnten… Zurück ging es dann mit der letzten Kutsche zurück nach Prerow. In Zingst besorgten wir uns dann noch etwas für ein Picknick am Strand, welches buchstäblich ins Wasser fallen musste, denn ein Gewitter zog auf und nur Minuten später regnete es heftig. Dafür gab es dann Picknick im Zimmer, liebevoll von der Maus vorbereitet.
 

29.07.2018

  
 
Nach einem faulen Vormittag setzte ich mich noch einmal gegen meine Kids durch und wollte eigentlich Hühnergötter an der 20 Meter hohen Steilküste bei Ahrenshoop sammeln… daraus ist am Ende nichts geworden, aber wir waren sehr entspannt auf einem Spielplatz, es gab lecker Eis und die Kids durften auch noch mal ins kühle Nass springen… da wir in der Klinik leider wieder das frühe Abendbrot verpassten, gab es einfach erneut Picknick im Zimmer. Tja, morgen noch und dann geht es auch schon wieder heim.
 
 
 
 
  
 
 
 

Und hier mein neues Lieblingsfoto!!!!

 

30.07.2018

Letzte Runde, letzter Tag. Dieser startete noch einmal mit Wassergymnastik. Kurz vorm Mittag hatten wir alle unser Abschlussgespräch bei der Ärztin. Am Nachmittag gab es dann die heiß ersehnte Zirkusvorführung aller Kurkinder und es war richtig klasse, auch wenn wir zwei Stunden im Sauna-Zirkuszelt sitzen durften. Matzi und Mausi haben auch super mitgemacht. Abends durften die Kids dann noch einmal in der Ostsee baden gehen. Ein gelungener Abschluss einer doch relativ entspannten Dreiwochenauszeit.  
 

31.07.2018

 
Die Koffer ins Auto und ab die Post Richtung Heimat... Bei subtropischen Temperaturen draußen, und klimaanlage-kühlen 21 Grad drinnen hatten wir freie Fahrt nach Hause. Der Papa war happy, der Geschirrspüler und die Waschmaschine auch, der Staubsauger sowieso. Und schon liegt auch die erste "To-Do-Erinnerungs-Liste" auf dem Tisch. Na denn... Willkommen zurück im Alltag....