Anmelden  

Dezember 2020

01.12.2020

Bald ist es geschafft und das Jahr 2020 ist Geschichte.

Nur so richtig freuen kann man sich auf das neue Jahr gar nicht, denn der Corona-Wahnsinn wird uns auch über den Jahreswechsel hinaus und bis auf unbestimmte Zeit weiter verfolgen... Kann man sich eigentlich nur jeden Abend besaufen... Glühwein-Zeit! Den gab es zusammen mit einem netten, entspannten Spaziergang mit Freunden in Moritzburg letztes Wochenende. 

    

    

Schon eine märchenhafte Kulisse, kann man nicht anders sagen! 

Auf dem Rückweg durch Bärnsdorf kamen wir zufällig zum feierlichen Einschalten des wunderschönen Schwibbogens im Dorfteich genau zur richtigen Minute dazu. Ebenso märchenhaft. 

  

Und Plätzchen gebacken haben wir auch fleißig... 

    

Was solln'mer och sonst machen?! 

13.12.2020

Was soll ich sagen... 

So sieht's aus... Wir werden die nächsten 4 Wochen wieder ganz "herunter gefahren". Was für ein - nun schon seit März - unbegreiflicher Wahnsinn!

Wir dürfen uns erneut wieder nur in einem Radius von 15 km um unsere Wohnadresse bewegen. Wir haben sogar Ausgangssperre zwischen 22 und 6 Uhr, aber wo bitteschön sollen wir auch hin um diese Zeit? Alles hat zu, außer "Lebensmittelhandel, Tierbedarf, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörakustiker, Sparkassen und Banken, Poststellen, Reinigungen, Friseure, Waschsalons und Ladengeschäfte des Zeitungsverkaufs, Verkauf von Weihnachtsbäumen, Tankstellen, Wertstoffhöfe, Kfz- und Fahrradwerkstätten sowie einschlägige Ersatzteilverkaufsstellen sowie selbstproduzierende und -vermarktende Baumschulen, Gartenbaubetriebe und Floristen." (Quelle: Coronavirus.Sachsen.de). Jupp. So sieht's aus... Und unsere zwei Schulen? Die haben es seit März nicht geschafft, irgend eine Form von Online-Präsenz-Unterricht auf die Beine zu stellen. 

Hier mein einfaches, aber mal GANZ LAUTES "Haha" zu den Verlautbarungen unseres derzeitigen Kultusministers: 

Und was mache ich? Ich drucke wieder Aufgabenpläne für die Woche aus... Keiner fragt nach erledigten Aufgaben, keine Online-Sessions mit den Kindern... Beschäftigungstherapie für Kids und Eltern. Fertsch...
Ich weiß nicht, was ich zuerst machen soll... Heulen oder einfach nur kotz... naja. Ihr wisst schon. Und auch wenn ich mir meines Luxus' eines absolut offenen und äußerst kulanten Arbeitgebers und der Tatsache, dass ich trotz aller Widrigkeiten noch immer mein volles Gehalt beziehen darf, wirklich bewusst bin, freue ich mich dennoch nicht auf die zweite Runde einer berufstätigen Hausfrauen-Lehrerin. 

Wir haben letztes Wochenende noch einmal die Möglichkeit genutzt und das Stadtzentrum erlaufen. Obwohl, das dürfte sogar noch in unserem 15km Radius liegen... Wir sind bisschen an der Elbe langspaziert. War auch mal nett. ;-) 

    

19.12.2020

So... Wieder eine Woche Homeschooling geschafft. Arthur hat die paar Tage gut mitgearbeitet, die Große war ein paar Tage bei der Oma und hat sich dort durch den Kauderwelsch gekämpft. Den Rest haben wir dann Ende der Woche zusammen abgearbeitet... Ich hatte auch meinen ersten Online-IHK Unterricht. Das was unsere Schulen nicht auf die Reihe bekommen, konnte die IHK innerhalb von einer Woche organisieren... Es geht also.

    

Nun sind erst einmal "nach vorn verlängerte" Ferien. Nun bereiten wir alles für das Weihnachtsfest vor. Zeit mit der Familie.... naja. Davon hatte ich die letzten Monate mehr, als mir manchmal lieb war, auch wenn das jetzt blöde klingt... Aber Weihnachten ist Weihnachten. Wir sind bereit... ;-) 

    

Heute waren wir wieder ein paar Minuten an der frischen Luft und erkundeten die Kaitzer Höhe auf dem Uran-Schuttberg. 

    

23.12.2020

Da freut man sich nach so einem beschissenen, nur von Corona-geprägtem Jahr, auf ein etwas normales Weihnachtsfest und ein paar normale Feiertage (zumindest so normal wie möglich) und dann... 

Dann bekommt man nach dem soeben fertig erledigten Einkauf für die Feiertage einen Anruf von der Oma, dass sie positiv auf Corona getestet wurde. Wo auch immer das herkommt, ob vom Aushelfen und Besuchen beim ehemaligen Arbeitgeber,  diversen Artzbesuchen, unendlichen Supermarkteinkäufen oder Treffen mit uns oder Freunden, weiß keiner. 

Aber nun sitzen wir morgen jeder für sich alleine zu Hause, sind traurig, hoffen, dass sich die Symptome bei Oma und Kurti nicht verschlechtern, denn noch geht es Beiden so einigermaßen gut, und irgendwie bissl sauer bin ich auch... Wie auch immer. Den Weihnachtsabend und die folgenden Feiertage hatte ich mir wirklich anders gewünscht, normal eben... Und dass, wo sich unsere Große schon seit Tagen den Kopf zerbricht, was sie anziehen soll! Die Große!!! Die, die sich sonst nur in Schlabberpullis und Schlabberhosen zeigt! Es ist einfach nur zum Heulen! 

Frohe Weihnachten Euch allen! 

24.12.2020

Tja, es war ruhig und irgendwie auch ein wenig traurig, unser diesjähriges Weihnachtsfest. Oma und Kurti hatten wir zur Bescherung über Videocall zugeschalten... Naja. Besser als nüscht aber irgendwie trotzdem nicht so mein Ding. Arthur war kaum zu Bändigen, so aufgeregt war er... war bissl anstrengend... ;-) Nun denn... 

    

 

Hier noch ein ganz persönlicher Weihnachtsgruß aus meinem corona-geschädigten Kopf: 

 

FROHE WEIHNACHT 202O


Gedanken in der Weihnachtszeit,

sie fließen, wie dies Prosa zeigt.

Ein Jahr - verrückt, wie wir’s nicht kennen,

um’s nur mal kurz hier zu benennen.


Was üben wir da an Verzicht,

und lehrt es uns auch Rücksicht,

in völlig unerwartet neuer Form…

Und das sei hier gesagt – enorm.


Musik liegt brach, schon lange Zeit,

der Sport gestoppt, nicht viel was bleibt.

Die Nachrichten mag man gar nicht mehr hören,

weil sie einem doch nur die Zuversicht stören.


Mit Freunden trifft man sich nur noch per „Chat“,

das ist `ne Zeit lang auch ganz nett,

doch irgendwann, dass muss ich sagen,

blickt man zurück zu normalen Tagen.


Man sehnt sich nach Geselligkeit,

nach Lachen und Theaterzeit,

nach Kino, Sport und einem Essen,

welches man gern im Restaurant gegessen.


So viel an Tradition, die ruht.

Das tut nicht jeder Seele gut.

Homeoffice, Home-Schooling, und alles „daheeme“

Da hat so mancher auch schon mal Probleme.


Ein Virus beherrscht die gesamte Welt,

wer hätte sich das Anfang des Jahres so vorgestellt?

Noch immer ist kein Ende in Sicht,

sie schmilzt dahin, die Zuversicht….


Wie schnell es doch manchmal geht,

dass sich die Welt um so was Verrücktes dreht.

Was bleibt sind Hoffnung und das Wissen,

wir werden davon nichts wirklich vermissen!


Doch werden wir alle ganz sicherlich,

Erfahrungen mitnehmen, jeder für sich.

Es werden gute und auch schlechte sein,

die prägen sich sicher bei Jedem ein.


Jetzt sitz’n wir drin, in unserm Haus

Und schauen aus dem Fenster raus.

Will man sich an strenge Regeln halten,

lässt derzeit sich nicht wirklich viel mehr gestalten.



Ob die Verbote nicht doch mehr verleiten,

darüber ließe sich ganz sicher streiten.

Und auch wenn die Regeln so mancher verzückt,

ist doch das Ganze ein wenig verrückt.


Der Sinn hat sich mir noch nicht ganz erschlossen,

wird da nicht doch etwas planlos geschossen?

Ein Impfstoff soll nun das Virus bezwingen

Und wird – so hoffen wir sehr – Normalität zurückbringen.


So harren wir skeptisch nun all der Dinge,

die uns das neue Jahr dann bald bringe.

Das Singen – das möcht‘ ich gern seh‘n -

sollte da unbedingt mit ganz oben steh‘n.


´Nen Lichtblick zu haschen, ist derzeit arg schwer,

doch irgendwo kommt immer ein Lichtlein her.

Gerade zur jährlichen Weihnachtszeit

Steht immer ein Licht irgendwo bereit.


Dies lasset uns zünden, so oft es geht,

damit sich die Welt bald um Anderes dreht,

und wir mit einem Lachen im Gesicht,

zurückdenken und sagen – das gibt es doch nicht!


Ich wünsche Euch von ganzem Herzen,

verliert nicht den Spaß am Herzen und Scherzen!

Genießt die Feiertage – nur mit Bedacht!

Und habt alle eine

FROHE WEIHNACHT!

 

28.12.2020

Wir haben uns quasi auch ohne amtliche Anordnung unter Quarantäne gesetzt und gammeln so vor uns hin... Die Feiertage bestanden - zumindest für mich - aus Rund-Um-Die-Uhr-Küchendienst, Kinderbespaßung, Haushalt und Mittagsschlaf, während der Herr des Hauses vorm Rechner saß... von früh bis spät... 

Amalie hat sich beim Festmahl am ersten Feiertag den Teller vollgehauen!! So sah das aus!
Am Anfang - nicht am Ende des Essens!! Boah, Leute!!!!! Das steht man (wirklich - wenn auch gern) stundenlang in der Küche und zaubert lecker Rinderbraten und Kaninchen und das Kind ist..... DAS!! 

Ein ganz besonders besonderer Weihnachtsgruß, von meinen SUPER-Chrofreunden initiiert, erreichte mich Heilig Abend zu späterer Stunde. Das müsst Ihr Euch mal anschauen!

Ich erfreue mich (wieder und wieder) an meinem wohl bisher schönsten Weihnachtsgeschenk in meinem Leben - natürlich abgesehen von allem Selbstgebastelten meiner beiden Kids!! šŸ˜

Neben ganz viel Nintendo Swicth Spielen und Abhängen vor dem Fernseher schafften wir es auch ein Stück vor die Haustür zum Frauenteich in Moritzburg. Es war zwar ein wenig grau, aber nett war es an der frischen Luft allemal. 

    

    

    

    

    

31.12.2020

Gestern waren wir noch einmal mit Freunden in Corona-erlaubter Personenanzahl und Corona-gerechter Maximal-Entfernung in Moritzburg spazieren.

    

    

Der letzte Tag eines verrückt bescheidenen Jahres ist fast geschafft. Feiern darf man, aber nur allein bzw. in ganz kleiner Runde. Ob sich alle daran halten werden? Geknallt werden darf auch nicht... Hier wissen wir schon jetzt, es werden sich nicht alle daran halten...  Außer wir natürlich...
Wir sind nun nur zu viert und haben es uns in unserem Partyraum gemütlich gemacht, mit Corona-konformem AHA-Raclette.

Unter AHA versteht man derzeit offiziell "Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen". Wir haben das in ein famillieninternes "Abstand Halten Arschloch" geändert. 

Ein paar Spielchen sind vorbereitet... Nun denn... rutschen wir mal in ein Jahr, welches genauso beschissen anfängt, wie das alte Jahr endet. 

In diesem Sinne: 

 

Kommt gut rüber und haltet durch!
Wir sitzen alle im selben Boot!