Anmelden  

November 2021

20.11.2021

Schon mit dem ersten Tag des Monats zeigte sich der November von seiner typischen grauen und verregneten Seite. Sonnenstrahlen sind selten. Da findet sich genügend Zeit, um Einladungen für Amalie's Jugendweihe und Adventskalender zu basteln... ;-) 

Die Zuversicht auf entspannte Weihnachten sank die letzten Tage ebenso. Corona hat uns nach wie vor fest im Griff. Regierungsversagen und gerade in Sachsen zu viel Unvernunft sorgt für exorbitante neue Inzidenzen (2020 lagen wir im November bei ca. 170, ein Jahr später liegen wir bei knapp 600!!!) , für erneut kritisch überfüllte Intensivstationen, für verzweifelte Pflegekräfte am Limit, für immer mehr Gräben zwischen den Leuten (geimpft und nicht geimpft), für immer mehr Frust auf allen Ebenen, für fast täglich neue Einschränkungen... Man mag es nicht mehr hören und durchblicken tut man kaum noch.

Wir befinden uns kurz vor einem erneuten Lockdown und man könnte manchmal einfach nur noch heulen, weil man einfach nicht zu einem normalen Tagesablauf zurückfindet... Noch sind die Schulen offen, aber ich bin schon wieder im Homeoffice... Diese sogenannten Selbst-Tests sind rar geworden und wenn man denn noch welche online bekommt, zeigen die Preise, wie die Nachfrage die letzten Wochen gestiegen ist... Derzeit schwankt der Preis zwischen 3 und 7 Euro, wo wir vor Wochen noch bei einem knappen Euro pro Test lagen... Weihnachtsmärkte werden wieder abgesagt, ins Restaurant darf man schon eine Weile nur noch geimpft oder genesen, ab kommenden Montag gilt diese sogenannte 2G-Reglung auch noch für den Einzelhandel (Supermärkte, Apotheken und Dorgerien ausgenommen). Aber wen wunderts? Die Sachsen zeigen mal wieder ihre Bockigkeit, denn nur knapp 57% sind hier geimpft und davon die Mehrheit der Leute auch noch über 60... Wen wundert es also, dass das Virus fast ungehindet wüten kann... Mich nicht... Aber meine Toleranzschwelle sinkt...  Alle geplanten Weihnachtskonzerte mit meinem Chor sind erneut abgesagt. Proben dürfen wir noch, aber wer weiß, wie lange noch...

Es ist nicht nur ermüdend, so langsam steigt der Frustpegel ins Unbeschreibliche... Nicht nur bei mir... Wenn man einer Situation ausgeliefert ist, an der man trotz aller Einhaltung sämtlicher Maßnahmen und Reglungen nichts ändern kann, weil so viele andere sich weigern und nicht mitziehen, fühlt man sich wie Don Quijote. Das macht so langsam wütend, weil man an seine Grenzen des Verständnisses und der Rücksichtnahme kommt. Wieder eine ganz neue Erfahrung. 

Uns allen geht es sonst bisher gut! Während Arthur weiter seine wöchentlichen Einträge inder Schule sammelt, die man aber auch nur sehr bedingt ernst nehmen kann, kommt Amalie immer wieder mit guten und sehr guten Noten heim, wenngleich hier die innere Ruhe leider doch noch nicht Fuß gefasst hat, denn ich habe kommenden Montag eine Vorladung bei der Sozialarbeiterin der neuen Schule... Und ich hatte so sehr gehofft, wir sind durch damit.... Verdammt... 

Oma und Kurti sind vollauf mit ihrem Umzug in unsere Nachbarhäuser beschäftigt und sitzen gefühlt schon jetzt in einem fast leeren Haus... Aufregung pur... Aber des wird schon... ;-)

    

Einen Tag Auszeit haben wir uns Dank fast verfallenem Weihnachtsgutschein von Oma und Kurti nach einer gefühlten Ewigkeit - ich glaube, es waren jetzt 4 oder gar 5 Jahre - und ständigen Corona-bedingten Stornierungen und Verschiebungen nun zum Buß- und Bettag im Tropical Island gegönnt und waren positiv beeindruckt.

Während die Große nicht einmal mit ihrem Zeh im Wasser war, hat Matzi den Rutschenturm stundenlang unsicher gemacht und war mit mir gemeinsam im dampfenden Whirlpool-Außenbereich. Während dort der Rettungsschwimmer in Winterjacke und im Dunkeln sein Bestes gab, durch den Wasserdampf hindurch seine Badegäste im Blick zu behalten, genossen wir die Strudel und das Planschen im warmen, dezent beleuchteten Becken.

Im Tropical Island war - zumindest gefühlt - ziemlich wenig los (--> Feiertag nur in Sachsen und 2G - also Eintritt nur für Geimpfte und Genesene) und vielleicht war es gerade deshalb doch irgendwie sehr entspannt. Keine Ahnung, was da sonst so los ist, aber die fahren ja derzeit ohnehin schon mit gerade mal 50% der erlaubten Besucher.
René hat den Ausflug auch brav ertragen und geduldig bis zur Heimfahrt gg. 20:00 Uhr ausgehalten... Ich glaube, im Wasser war er auch mal kurz... ;-)

 

 

    

Es war aber auf jeden Fall eine entspannte, wenn auch nicht wirklich preiswerte Auszeit an einem grauen und verregneten Novemberfeiertag in Zeiten eines nicht enden wollenden Corona-Wahnsinns... 

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}

{p}