Anmelden  

Dezember 2007

01.12.2007

Mama hat gemodelt!

Pünktlich im Hotel Mercure Newa angekommen, hieß es erst mal warten. Irgendwann war dann auch ich mit dem Gerätetest dran. Also hieß es Bauch frei und los.

Beim ersten Check mussten wir aber leider feststellen, dass sich unsere kleine Madam mit dem Gesicht nach unten im Mutterkuchen vergraben hatte. Schlecht für ordentliche 3D Bilder, denn da sollte das Kleine immer von genug Fruchtwasser umgeben sein. Und nun? Keine Chance auf schöne Bilder, weil unsere kleine Lady falsch lag! So ein Mist. Der Vorschlag eines Verantwortlichen war, mal für mindestens eine halbe Stunde spazieren zu gehen. Eine werdende Mutti sagte mir noch, dass bei Ihr immer süße Sachen helfen würden, damit das Kleine sich bewegt.

Und da mich viele süße Negerküsse vom Buffet her anlachten und es auch noch Kaffee in rauen Mengen gab, habe ich einfach zugeschlagen. Am Ende haben zwei Negerküsse, eine Tasse Kaffee und eine viertel Stunde Spaziergang unsere Kleine tatsächlich zum Drehen gebracht.

Beim zweiten Versuch war dann unter dem Schallkopf deutlich mehr zu sehen! Die Ärzte, die die Schulung besucht haben, waren emsig am Geräte testen und haben sich alle Raffinessen erklären lassen. Für diese praktische Übungen an den Geräten hatten wir Muttis uns ja auch zu Verfügung gestellt.

Was soll ich sagen?! Es ist einfach toll, was man mit Technik heute schon alles machen kann. Es war absolut fesselnd, unsere Kleine Maus erst ganz normal in 2D, und dann auch noch in 3D zu sehen. Ihre Bewegungen, der Mund, der immer auf- und zuging, die kleinen Füßchen, die Hände, das Gesicht mit der kleinen Stupsnase, die Augen immer noch zu… Einfach faszinierend!

Papa René ist am Ende auch noch dazugekommen und hat aber aufgrund nicht ganz so ausgeprägter Phantasie eher Horrorbilder gesehen. Er sah schwarze Löcher im Kopf und eine übelst breite Nase. So richtig beruhigen konnte ich ihn nicht wirklich. Aber es gibt einfach keinen Grund zur Sorge.

Und die versprochenen 40 Euro und 3D Bilder gab es noch obendrauf.

Unserer kleinen Schnecke geht es gut, es ist alles dran und funktionstüchtig. Und es sind auch keine Entstellungen oder Missbildungen zu erwarten, außer einem vielleicht sehr properen Baby, denn die Pausbacken sprachen für sich! ;-) Na ob das dann wohl alles durch das kleine Loch passt im Februar???
Na warten wir es mal ab. :-)

 

19.12.2007

Vor zwei Tagen habe ich mich von meinen Kollegen mit einem reichhaltigen zweiten Frühstück verabschiedet. Schon ein sehr komisches Gefühl zu wissen, dass ich nun für über ein Jahr nicht arbeiten werde. Nun habe ich ja auch keine Ahnung, was so alles auf uns zukommen wird...

Heute waren wir zum letzten Ultraschall in der 31. Schwangerschaftswoche. Es wurde noch einmal gewogen und geschaut, ob alles in Ordnung ist mit unserer kleinen Maus. Unserer kleinen Madam geht es blendend, alles drin und alles dran.  Nur scheint unsere kleine Lady ein wenig faul zu sein, denn sie liegt noch immer mit dem Kopf an meinen Rippen und strampelt mit Ihren Beinen fein nach unten... das drückt zwar ab und an auf Mamas Blase, am Ende ist die Lage aber für eine natürliche Geburt eher die falsche Richtung. :-)

Das bedeutet - wir stehen jetzt ein wenig unter Beobachtung. Sollte die Kleine sich in den nächsten vier Wochen nicht mit Ihrem Köpfchen nach unten gedreht haben, dann müssen wir ins Krankenhaus und es muss geschaut werden, ob der ganze Spaß am Ende nicht doch auf einen Kaiserschnitt hinausläuft. Irgendwie blöd, wenn man sich dann einen Geburtstag aussuchen soll... Aber vielleicht wird er auch von den Ärzten festgelegt. Lassen wir uns mal überraschen. Sie macht es also richtig spannend, unsere kleine Schnecke.

Mama darf jetzt jeden Abend 5 Minuten in der sogenannten "Hundestelllung" verbringen. Das schafft Platz im Bauch, der hängt dann nämlich nach unten :-) und soll unsere Maus dazu bringen, sich zu bewegen und sich zu drehen. Nun, schauen wir mal. Vielleicht hilft es ja.

Jetzt verbringen wir erst mal unser letztes Weihnachten ohne kleinen Schreihals. Nächstes Jahr um die Zeit sieht unser Leben ganz anders aus.

Im Januar beginnen dann Hechelkurs und "Walroßschwimmen". Bin gespannt, was wir da noch so alles lernen.