Anmelden  

Dezember 2007

Ich habe Feuer gemacht! Wir haben ja noch diesen kleinen Ofen in der Küche stehen. Und da am Montag die ersten Arbeiter eintreffen, wollte ich testen, ob damit die winterlichen Temperaturen (naja, so um die 6° z.Z.) zu bekämpfen sind. Eigentlich sollte ich ja Ordnung schaffen, aber der Spieltrieb ... Dann noch ein Bierchen dazu, ach war das schön.

03.12.2007

Heute war es soweit. Die Unterschrift für den ersten Bauleistungsvertrag musste geleistet werden. Zwar 4 Wochen verspätet, aber das mach nun auch nichts mehr. Als ich um 16:00 auf unserer Baustelle eintraf, waren schon alle Schornsteine abgerissen. Damit hat sich meine Feueraktion als völlig überflüssig erwiesen.

Die Baufirma hatte sich schon mächtig ins Zeug gelegt und ein gefüllter Container stand auf dem Hof. Bei Kerzenschein hatten wir dann die Vertragsbedingungen ausformuliert. Angesichts der "tausend" kleinen Klauseln bin ich doch sehr froh, dass wir uns hierfür eine Architektin an unsere Seite gestellt haben.

Am Wochenende ist eine Besichtigung geplant. Wir sind schon gespannt auf die Resultate.

08.12.2007

1. Besuch auf der Baustelle. Wir mussten uns unbedingt ein Bild machen. Mit Fotoapparat gerüstet, inspizierten wir heute unser zukünftiges Heim. Die Bauarbeiter hatten bisher beide Schornsteine abgetragen und mit dem Auskoffern für die Bodenplatte begonnen. Dabei wurden ca. 40 cm im Erdgeschoss abgetragen. Hier geht es zu den Bildern.

15.12.2007

2. Besuch auf der Baustelle. Die Bodenplatte ist nun fertig gegossen und die Abwasseranschlüsse wurden gelegt (bis zur Gebäudegrenze). Zu den Bildern der 2. Woche.

Einige Tonscherben und Reste wurden noch zu Tage gefördert und von den Bauarbeitern sorgsam beiseite gelegt.

22.12.2007

Wir sollten unseren Birnenbaum etwas zurückschneiden, damit die Bauarbeiten nicht ausgebremst werden. Das habe ich (oder vielmehr  mein treuer Kollege Thomas) heute nun auch gemacht. Vom Baum blieb am Ende nicht mehr viel übrig, aber für ein Paar neue Triebe im kommenden Frühjahr sollte es reichen.

Der Vertrag mit dem Zimmermann ist auch abgeschlossen. Damit geht es im neuen Jahr also auch gleich weiter.  Bei den Vertragsverhandlungen  kam eine neue Option in's Spiel. Das Fachwerk im OG bleibt außen unsaniert (es erfolgen nur wenige kosmetische Eingriffe). Dafür wird von innen eine neue Fachwerkwand vor die alte gesetzt. Ein geringer Raumverlust (ca. 15cm pro Seite) geht damit einher. Allerdings sparen wir Kosten und vor allem ist der Eingriff kalkulierbarer. Das Leistungsverzeichnis ging von 50% Sanierung aus, wenn das mehr werden würde, würden auch die Kosten nicht unbeträchtlich steigen. Der Gefahr sind wir nun nicht mehr ausgesetzt. Zudem ist die Dämmung evtl. etwas besser.

Das Fachwerk wurde zwischenzeitlich freigelegt und der Abwasseranschluss fertiggestellt. Wie auf den Bildern der 3. Woche zu sehen, sieht die Rückseite unseres Häuschens wirklich hübsch aus.

29.12.2007

Nach den überstandenen Familienbesuchen in den vergangenen Feiertagen haben wir heute mal wieder einen Blick in's Haus geworfen. Die Baufirma war 2 Tage am Werk. Einige Zwischenwände im EG wurden mit Ziegelstein hochgezogen. Unter anderem auch die Abtrennung zu der geplanten Toilette in unserem Tonnengewölbe (dem zukünftigen Eingangsbereich). Bilder der 4. Woche...

Zudem mussten wir noch nachsehen, ob unser heute erstandenes Kinderzimmer (also die Möbel) in den dafür vorgesehenen Raum hineinpassen. Scheint zu klappen (bei den geringen Raumhöhen im OG ist die Möbelwahl nicht ganz einfach).

31.12.2007

Aktuell beschäftigt uns gerade das Heizungskonzept. Vorgesehen ist der Einsatz einer Gas-Brennwert Anlage. Auf der Suche nach Alternativen findet vor allem die Wärmepumpe unsere Aufmerksamkeit. Dazu gibt es u.a. eine sehr informative Seite unter www.ra-waermepumpen.de. Dort sind auch konkrete Preise zu finden.

Zudem gibt es ab 2008 Fördermittel vom Bund aus dem Programm "Marktanreizprogramm zur Förderung erneuerbarer Energien 2008 - Wärmepumpen". Hier ein Auszug:

.... 2. Gebäudebestand
Gefördert werden effiziente Wärmepumpen für die Warmwasserbereitung und die Bereitstellung des Heizwärmebedarfs in Wohngebäuden mit 20,- EUR pro m2 Wohnfläche, max. 3.000,- EUR je WE. In Nichtwohngebäuden werden 20,- EUR pro m2 beheizter Nutzfläche bezuschusst. Bei Wohngebäuden mit mehr als zwei WE und bei Nichtwohngebäuden werden max. 15 % der Nettoinvestitionskosten gefördert. ...

Den kompletten Text gibt es z.B. unter http://www.energiefoerderung.info.

Das macht das Ganz schon recht interessant. Vor allem in Hinblick auf die wesentlich niedrigeren Betriebskosten. Die Kosten müssen wir nat. noch genau berechnen lassen. Die Mehrkosten für eine Wärmepumpe genau zu bestimmen ist nicht ganz einfach. Für Gas kommen die Anschlusskosten noch hinzu usw. Wir sind gespannt auf das Ergebnis.